Headless Commerce

Headless-Commerce wird zunehmend beliebter und bietet den Marken mehr Optionen für ihre E Commerce-Plattform. Sehen wir uns die Vor- und Nachteile des Headless-Commerce-Ansatzes an.

Was ist Headless-Commerce?

Die Headless-Commerce-Architektur ist die Entkopplung der Front-End-Darstellungsebene einer Website von der Backend E Commerce-Funktionalität. Entwickler können die Frontend-Technologie ihrer Wahl nutzen, um qualitativ hochwertige Content-Erlebnisse zu bieten, und als Plugin eine E Commerce-Lösung im Back-End, die alle Handelsfunktionen verwaltet.

E Commerce-Plattformen in diesem Modell bieten PCI-Konformität, Sicherheit, Betrugsmanagement und Warenbestandsverwaltung, die auch mit größeren, wichtigen Infrastrukturen wie ERPs, PIMs, OMS und POS verbunden werden können.

Für Marken ist es leicht zu erkennen, wie Headless-Commerce weitere Optionen für die E Commerce-Plattformen bieten kann. Für erlebnisorientierte Marken wie Lifestyle-Produkte, Marken mit Direktvertrieb an Kunden (DTC), die stark auf Influencer und native Werbung setzen, ist eine inhalts- oder erlebnisorientierte Strategie wie Headless-Commerce oft eine Selbstverständlichkeit.

International german collage person working headless
Ich bin bereit, mit dem Aufbau eines eigenen E Commerce-Shops zu beginnen oder habe bereits einen Shop.
VERSUCHEN SIE BigCommerce
Ich habe Fragen und würde gerne von einem E Commerce-Experten beraten werden.
SPRECHEN SIE MIT VERTRIEB

Headless-Lösungen ermöglichen es Marken, schnell Änderungen vorzunehmen, um so auf dem neuesten Stand zu bleiben, was in der heutigen Landschaft des Einzelhandels unerlässlich ist. Unternehmen konkurrieren um Mindshare und kämpfen gegen die steigenden Kosten der Kundengewinnung.

Bei BigCommerce ist die Darstellungsebene von der Commerce-Engine entkoppelt. Dadurch können Marken über ein einziges BigCommerce-Konto mehrere Shops gleichzeitig über unterschiedliche Front-End-Lösungen betreiben.

Die Kernkomponenten unserer SaaS-Plattform sind für Erweiterungen und die Anbindung an andere Umgebungen kompatibel. Dadurch erhöhen Sie Ihre Effizienz und reduzieren mögliche Engpässe.

Jedoch nicht alle Plattformen, die Headless anbieten, sind SaaS und bieten die Vorteile der PCI-Konformität. Unser Headless-Ansatz bietet außergewöhnlichen DDoS-Schutz und branchenübliche PCI-Konformität.

Sehen wir uns die drei Modelle für die Strukturierung eines E Commerce-Geschäfts genauer an.

3 Modelle zur Strukturierung des E Commerce

Der Stand der Dinge im Bereich des E Commerce hat dazu geführt, dass Unternehmen im Wesentlichen auf drei Weisen versuchen, ihren Online-Anteil zu erhöhen:

1. Monolithisch.

Dieses Model bildete den Ausgangspunkt des E Commerce , als Hardware und Software noch untrennbar miteinander verbunden waren. Wenn Sie beispielsweise IBM-Hardware kaufen, müssen Sie auch IBM-Software verwenden. Die Branche hat sich seitdem von diesem Modell weg entwickelt.

2. Handelsorientiert.

Diese Strategie nutzt für UX und den Zahlungsvorgang ein Front-End der Handelsplattform , APIs für die Datenorchestrierung jedoch in einer robusteren Infrastruktur.

Unternehmen implementieren für das Produktinformationsmanagement, die Integration der Buchhaltung und der Kunden sowie die kanalübergreifende Bestandsverwaltung dann häufig ein PIM, ERP und OMS.

Unternehmen, die dieses Modell nutzen, verwenden in der Regel SaaS- oder Open-Source-Technologien.

3. Erlebnisorientiert.

Diese Strategie entkoppelt die E Commerce-Plattform von der Darstellungsebene, so dass Unternehmen beliebte Content-Management-Systeme (CMS) wie WordPress, Digital-Experience-Plattformen (DXP) wie Drupal, progressive Web-Apps (PWA) oder benutzerdefinierte Front-End-Lösungen für beispiellose Erlebnisse nutzen können, die die Wahrnehmung des Markenwerts steigern und die Kaufbereitschaft erhöhen.

Bei diesem Modell bietet die E Commerce-Plattform PCI-Konformität und Warenbestandsmanagement — und kann über APIs mit zusätzlichen Systemen wie ERPs, PIMs oder OMS-Tools verbunden werden.

Headless-Commerce vs. traditionellem E Commerce

Flexibilität ist der Antrieb für den Übergang zu neuen E Commerce-Modellen.

Da die Kundenseite der Website von der technischen Seite entkoppelt ist, bietet das Headless-Modell den Unternehmen ein unvergleichliches Niveau an Flexibilität, was auf dem heutigen Markt wirklich unerlässlich ist.

Diese Flexibilität ermöglicht es Marken, ein einzigartiges Kundenerlebnis im Frontend zu schaffen.

1. Traditioneller E Commerce.

Das oben erwähnte monolithische Modell gilt als traditionellstes E Commerce-Modell. Viele Marken setzen noch immer eine monolithische Strategie ein, und auch viele Agenturen empfehlen diese Strategie immer noch für startende, aber auch für etablierte Unternehmen.

Die Nachteile einer monolithischen Strategie sind langsame Einführungszeiten auf den Markt und hohe Entwicklungskosten. Dies sorgt für eine Verzögerung in der Innovation.

Die Vorteile eines monolithischen Modells liegen darin, dass die IT-Abteilung die vollständige Kontrolle über die Plattform hat, was sich als nützlich erweisen kann, wenn eine E Commerce-Strategie oder eine Website extrem angepasst werden müssen.

2. Headless E Commerce.

Headless Commerce eignet sich für Unternehmen, die Commerce-Funktionen benötigen. Mit der Commerce-Engine von BigCommerce stellen Marken API-gesteuerte Kundenerlebnisse über ein CMS, eine DXP, eine Anwendung, ein Gerät oder ein individuelles Frontend bereit.

Mit Headless können Marken durch die Verwendung von leistungsstarken APIs E Commerce-Erlebnisse auf anderen Plattformen schaffen. Bei BigCommerce sind die Kernkomponenten unserer SaaS-Plattform für Erweiterungen und die Anbindung an andere Umgebungen kompatibel. Dadurch erhöhen Sie Ihre Effizienz und reduzieren mögliche Engpässe.

Ihrer kreativen Arbeit sind keine Grenzen gesetzt. Es ist möglich die komplexesten Anforderungen an Ihr Business mit hochgradig anpassbaren Frameworks wie React oder Angular bis hin zur Integration eines CMS problemlos zu bewältigen. Marken müssen bezüglich ihres Contents keine Kompromisse eingehen, um Inhalte mit agilem und flexiblem E Commerce zu kombinieren.

Handelsorientierte Modelle verwenden APIs für die Datenorchestrierung und überlassen den IT-Teams die relative Kontrolle über die Infrastrukturkonnektivität. Bei einer SaaS-Plattform sollten Sie auf die Anzahl der verfügbaren API-Aufrufe achten, um dessen ordnungsgemäße Funktion sicherzustellen.

Open SaaS ist eine Wahlmöglichkeit der SaaS-Plattform-Architektur. Open SaaS beinhaltet Folgendes:

  • Hohes oder unbegrenztes API-Aufrufvolumen.

  • Viele Endgeräte.

  • Gut dokumentierte Entwicklerdokumente.

  • Ein starker Fokus auf die API-Entwicklung in der Produktstrategie.

International german infographic user experience storefront design api bigcommerce

Die Vorteile des Headless-Commerce für Online-Händler

Die Vorteile einer auf den Handel oder auf Inhalte ausgerichteten E Commerce-Strategie sind äußerst vielfältig.

Inhalts- und erlebnisorientierte Strategien, die Headless Commerce verwenden, können Marken Folgendes bieten:

  1. Fortschrittliche Technologien zur Erstellung zukunftsweisender und schneller Websites.

  2. Flexibilität und Vertrautheit für Entwickler.

  3. Vollständige Eigenverantwortung über die Architektur der Website

  4. Effektivität des Marketings für Innovation, ohne Beeinträchtigung der Backend-Prozesse.

  5. Schnelle Markteinführung für internationale und kanalübergreifende GTMs.

  6. Konversionsraten und niedrigere Kundengewinnungskosten.

Darüber hinaus eröffnet Headless Commerce den Marken eine Welt der Möglichkeiten, die zunächst eine inhaltsorientierte Strategie anstreben. Den Anpassungen, die sich im digitalen E Commerce anbieten, sind keine Grenzen mehr gesetzt.

1. Fortschrittliche Technologien zur Erstellung zukunftsweisender und schneller Websites.

In einer Headless-Umgebung können Marken neue Technologien testen. Da das Frontend vom Backend entkoppelt ist, können Entwickler frei arbeiten, anstatt sich an die Grenzen eines herkömmlichen CMS halten zu müssen.

Das Frontend oder der "Head" der meisten E Commerce-Websites ist das Thema oder die Vorlage, das/die Kunden zu sehen bekommen. Headless ermöglicht mehr Flexibilität bei der Inhaltsbereitstellung, da Sie ein CMS, DXP oder Internet-of-Things-Gerät (IoT) verbinden können, das speziell für die Erstellung von inhalts- oder erlebnisorientiertem Handel entworfen ist. Sie können dann das Frontend ersetzen, ohne die Vorgänge im Backend zu beeinträchtigen.

Bei BigCommerce ermöglicht der GraphQL Storefront API die Abfrage von Storefrontdaten aus einem Stencil-Thema oder einer entfernten Website. Das bedeutet, dass Informationen, die bisher nur im Backend über die Logik der Stencil-Themen verfügbar waren, nun über das Frontend-JavaScript abgerufen werden können.

Eine Headless E Commerce-Plattform speichert Inhalte zentral und kann sie über eine API überall bereitstellen. Diese Methode ermöglicht eine viel schnellere Bereitstellung als herkömmliche E Commerce-Plattformen und sorgt für ein besseres Kundenerlebnis.

2. Flexibilität und Vertrautheit für Entwickler.

Headless Commerce ermöglicht es Marken, die E Commerce-Plattform zu wählen, die am besten für ihren Online-Shop geeignet ist, und gleichzeitig mit dem Frontend ihrer eigenen Wahl zu arbeiten, sei es ein CMS, ein DXP, eine PWA oder eine individuelle Lösung.

BigCommerce hat es Entwicklern mit unserem "Channels Toolkit" leicht gemacht, kundenspezifische Headless-Lösungen zu erstellen (und Händlern, diese zu entdecken und zu nutzen). Händler können Headless-Shopsysteme direkt über das BigCommerce-Bedienfeld finden und verwalten, wodurch die technische Anforderungsliste reduziert wird und Ausgaben für Entwickler eingespart werden können. Erfahren hier Sie mehr über die Funktionsweise.

Wenn ein Entwicklungsteam eine bestimmte Technologie oder Programmiersprache verwendet, mit der es gerne arbeitet, kann es mit Headless seine Arbeitsabläufe beibehalten, während es gleichzeitig seine Prozesse optimiert und eine Steigerung der Effizienz erzielt.

3. Schnelle Markteinführung für internationale und kanalübergreifende GTMs.

Kombinieren Sie alle oben genannten Vorteile und wenden Sie diese jetzt auf den Prozess der Einführung in neuen Regionen oder der Einführung von Mikromarken an.

Sobald Sie das System eingerichtet haben, ist eine Headless-Lösung leicht in allen Bereichen replizierbar, perfekt abgestimmt auf die internationale Suchmaschinenoptimierung und mit der gesamten Infrastruktur der Datenorchestrierung verbunden.

4. Konversionsraten und niedrigere Kundengewinnungskosten.

Die Kosten der Kundengewinnung steigen für einige Unternehmen aufgrund der Zunahme der bezahlten Werbung.

Headless ist ein effektiver Weg, diese Kosten zu reduzieren, da Ihre Marke mit einer inhalts- oder erlebnisorientierten Strategie auf organischen Traffic zurückgreifen kann, anstatt sich auf bezahlte Werbung verlassen zu müssen. Zur Steigerung der Konversionsraten tragen auch dynamische und reibungslose Kundenerlebnisse bei.

5. Vollständige Eigenverantwortung für die Architektur der Website

Bei Headless werden einige Systemteile entkoppelt (das Frontend vom Backend). Bei einer Headless-Plattform werden die Umgebungen der Content-Management- und der Content-Delivery-Anwendung getrennt, was eine bessere Kontrolle ermöglicht.

Ein Grund, warum sich Marken für Headless entscheiden, ist, dass sie bereits eine zufriedenstellende Frontend-Lösung haben, das Backend-System jedoch weiter ausbreiten möchten.

Denken Sie dabei beispielsweise an Marken, die mit WooCommerce gearbeitet haben und mittlerweile über die E Commerce-Funktionen des Plugins hinausgewachsen sind, die jedoch ihre sorgfältig gestaltete WordPress-Website behalten möchten. Oder wenn Marken auf ihrer inhaltsorientierten Website Drupal verwenden und erstmals mit dem Verkauf beginnen möchten, müssten diese Marken eine Möglichkeit finden, die Website mit einer Commerce-Engine zu verbinden. Headless ermöglicht es, das beizubehalten, was funktioniert, und das zu ergänzen oder zu aktualisieren, was nicht funktioniert.

Anwendungsbeispiele für Headless-Commerce

Egal, ob Sie WordPress, Drupal, Bloomreach, Adobe Experience Manager oder andere CMS/DXPs, PWAs bevorzugen oder Ihre eigene maßgeschneiderte Lösung mit führenden Technologien wie Gatsby eingerichtet haben – Headless-Commerce ist für fast jeden Anwendungsfall geeignet.

Sie benötigen dafür lediglich eine API-Verbindung, um die BigCommerce-Darstellungsebene zu entkoppeln, und können die Plattform dann dort einbinden, wo das nötig ist.

Die häufigsten Gründe für die Nutzung einer entkoppelten SaaS-E Commerce-Plattform in Kombination mit einer separaten Frontend-Lösung sind:

  • Mitigation der PCI-Konformität: Weniger Arbeit für IT-Teams, da der SaaS-Anbieter das Risiko übernimmt.

  • Sicherheit und Betrugsschutz beim Zahlungsvorgang: Genau wie oben. Weniger Arbeit für IT-Teams, da der SaaS-Anbieter das Risiko übernimmt.

  • Offene Architektur und Möglichkeit zur Erweiterung: Nutzen Sie vorgefertigte Integrationen mit ERPs, CRMs und mehr oder erstellen Sie Ihre eigene Integration mit zusätzlichen APIs und SDKs.

International german infographic headless multi platform bigcommerce

1. Maßgeschneiderte Lösungen.

Viele Kunden entscheiden sich für Headless, da sie große Ideen haben, die kein einziges System ohne Weiteres bieten kann. Vielleicht haben sie durch die Arbeit mit Open-Source-Plattformen bereits die nötige Anpassungsfähigkeit gefunden, konnten aber mit den langen Entwicklungszyklen und der Wartung nicht umgehen.

Mit Headless können sie die gewohnte individuelle Anpassung beibehalten, ohne die Kosten tragen zu müssen und für die Wartung zu sorgen. Oder vielleicht haben sie mit SaaS gearbeitet, jedoch feststellen müssen, dass diese Option ihre Innovationskraft einschränkt. Headless kann ihnen die offene SaaS-Erfahrung bieten, die das Beste aus beiden Optionen umfasst. APIs bieten die nötige Flexibilität, um über die Grenzen einer bestimmten Plattform oder Technologie hinauszudenken und Systeme problemlos und modular zu verbinden. BigCommerce erleichtert über unser Channel Toolkit das Entdecken, Testen und Onboarding von Headless-Lösungen direkt vom Channel Manager.

Innovation und Kunden mit einzigartigen und überzeugenden digitalen Erlebnissen zu begeistern, kann über Erfolg oder Misserfolg eines E Commerce-Unternehmens entscheiden. Mit Headless können Sie Ihre Website leichter anpassen und so ausrichten, um immer auf dem neuesten Stand zu bleiben.

2. Inhaltsverwaltungssystem (Content Management System - CMS).

Wenn der Headless-Ansatz mit einem CMS kombiniert wird, entsteht eine leistungsstarke Kombination. In diesen Fällen wird die E Commerce-Plattform von der Darstellungsebene entkoppelt, wodurch eine Marke beliebte CMS-Lösungen wie WordPress, DXPs wie Drupal oder benutzerdefinierte Frontend-Lösungen für unvergleichliche Kundenerlebnisse nutzen kann, die die Konversionsrate steigern.

Bei diesem Modell bietet die E Commerce-Plattform PCI-Konformität und Warenbestandsmanagement an — kann jedoch über APIs mit zusätzlichen Systemen wie ERPs, PIMs oder OMS-Tools verbunden werden.

WordPress.

WordPress ist das meist gewählte CMS mit mehr als 25 Millionen Websites weltweit.

In der Vergangenheit war es schwierig, E Commerce mit der Leistung von Inhaltslösung von WordPress zu kombinieren.

WooCommerce war lange Zeit der einzige ernstzunehmende Anbieter auf diesem Markt. Die niedrige Website-Geschwindigkeit sowie die hohen Kosten für Sicherheit und Implementierung bei WooCommerce (WooCommerce ist eine Open-Source-Lösung) haben potenzielle Nutzer jedoch zu kostengünstigeren SaaS-E Commerce-Plattformen getrieben.

Mit der Einführung des BigCommerce-Plugins für WordPress durch BigCommerce steht nun eine erweiterbare SaaS-Lösung für die WordPress-Marke zur Verfügung. BigCommerce arbeitet mit WP Engine und Nexcess zusammen, um eine beispiellose WordPress-Hosting-Unterstützung anbieten zu können.

"Razoyo freut sich über die Partnerschaft mit BC [BigCommerce], und zwar aus verschiedenen Gründen. Wir glauben, dass die Zukunft des Headless-Commerce in der Fähigkeit liegt, ein einfach zu bedienendes CMS-System mit den besten E Commerce-Funktionen zu verbinden. Wir sind der Ansicht, dass der BC4WP-Weg genau das Richtige für inhaltsreiche, produktorientierte Händler ist."

- Jason Boslow, Geschäftsentwicklungs- und Vertriebsmanager von Razoyo

Drupal.

Drupal gilt als führende CMS-Lösung für Unternehmen.

Einer der Hauptgründe, warum viele Unternehmen sich für Drupal entscheiden, ist die Sicherheit. Drupal wurde für die kundenspezifische Entwicklung entworfen.

Während man in der WordPress-Community vorzugsweise Plugins nutzt (daher das BigCommerce-Plugin für WordPress), werden in der Drupal-Community gerne eigene Lösungen entwickelt. Resultierend aus der benutzerdefinierten Erstellung im Gegensatz zu Plugins weist Drupal oft nicht die gleichen Verzögerungen beim Laden der Website wie WordPress auf — und Drupal kann ein viel größeres Volumen an Inhalten verarbeiten. Abgesehen davon bevorzugen einige Designer, Entwickler und Editoren schlichtweg Drupal gegenüber WordPress.

BigCommerce partners with hosting providers Acquia and Pantheon to deliver a world-class headless commerce experience on Drupal. In addition, a connector between Drupal and BigCommerce has been built by partner Acro Media.

"Die WordPress- und Acquia-Integrationen mit BigCommerce sind für Marketingexperten gewiss von Bedeutung. Da entkoppelte und Headless-Commerce-Lösungen für Vermarkter immer bedeutender werden, um dynamische Inhalte über viele Geräte hinweg bereitzustellen, wird die Nachfrage nach einer stabilen Backend-Plattform, die eine größere Anzahl von API-Aufrufen unterstützen kann, immer größer. Sowohl aus Kosten- als auch Leistungsperspektive ist BigCommerce eine der besten Optionen für diese Art der Einrichtung."

- Alec Berkley, Channel-Vertriebsleiter von Silk Software

Adobe Experience Manager.

Adobe Experience Manager (AEM) bündelt ein CMS und digitale Vermögensverwaltung (Digital Asset Management - DAM) an einem einzigen Ort. Dabei handelt sich um eine umfassende Lösung für das Bauen von Websites, mobilen Anwendungen und Formularen, die direkt mit Marketinginhalten und -mitteln verknüpft werden. Adobe Experience Manager verfügt über native Verbindungen zu Adobe Creative Cloud, was es einfacher macht, Inhalte schneller auf den Markt zu bringen und personalisierte Erlebnisse anzubieten.

AEM bietet ein CMS, DAM, digitale Anmeldung und Formulare sowie verwaltete Dienste. Zusammen gut für eine Reihe von Vorteilen.

  • Schnelleres Erstellen mit einer native Creative Cloud-Verbindung: Erleichtern Sie Kreativen das Erstellen, Vermarktern das Annehmen und die Veröffentlichung und beiden Teams die Zusammenarbeit.

  • Machen Sie mehr mit intelligenter und digitaler Vermögensverwaltung: Sparen Sie Zeit, indem Sie die Vermögensverwaltung bearbeiten, optimieren und bereitstellen — alles von einer Plattform aus.

  • Vermeiden Sie mühsame Aufgaben mit der Vermögensautomatisierung: Nutzen Sie KI, um Tagging, Zuschneiden, Workflows und Verteilung zu automatisieren – in nur wenigen Minuten das erledigen, was früher Stunden dauerte.

  • Binden Sie mehr Kunden mit Rich-Media-Bereitstellung ein: Die KI und das maschinelle Lernen von AEM bringen mit nur einem Klick auf eine Schaltfläche versteckte Möglichkeiten und Antworten für jeden.

  • Lebenslangen Wert aufbauen: Bieten Sie Ihren Kunden während der gesamten Lebensdauer digitale Erlebnisse, die die Markentreue stärken und die Nachfrage fördern.

  • Channel-übergreifend konsistent sein: Liefern Sie tolle Inhalte auf Websites und mobilen Geräten, in Geschäften und über Beacons.

  • Zeitnah und persönlich sein: Liefern und verwalten Sie Erlebnisse, die responsiv, relevant und sozial sind.

BigCommerce für Adobe Experience Manager (BC4AEM) ist eine voll funktionsfähige, Headless-Commerce-Integration, die von TA Digital speziell für die DXP entwickelt wurde. Dies ermöglicht es Marken um Folgendes tun:

  • Handel und Erlebnis integrieren: Erstellen Sie mit Adobe Creative Suite ansprechende Websites, die auf BigCommerce-Produkten und Benutzerdaten aufgebaut sind, um maßgeschneiderte Erlebnisse anbieten zu können.

  • Seiten- und Kategorieerstellung: BC4AEM füllt bei der Synchronisierung von BigCommerce mit AEM Produktkategorieseiten (PCPs) und Produktdetailseiten (PDPs) und verkürzt so die Markteinführungszeit.

  • Für Business-Nutzer und Marketingteams entwickelt: Business-Nutzer können Produktdaten in AEM synchronisieren und verwalten, sodass Marketingteams die Möglichkeit haben, sich bei Bedarf in AEM weiter zu verbessern.

  • Geringere Belastung der PCI-Konformität: Mehr Sicherheit im E Commerce und ein gutes Gefühl. Steigern Sie die Konversionsrate und Sicherheit mit dem vollständig eingebetteten Zahlungsvorgang von BigCommerce. Stellen Sie den schnellen, responsiven Zahlungsvorgang bereit, den Käufer erwarten, und reduzieren Sie gleichzeitig die Belastung der PCI-Konformität.

Sitecore.

Sitecore ist ein weiteres führendes CMS, das von Unternehmen auf der ganzen Welt genutzt wird, um personalisierte digitale Erfahrungen zu schaffen.

iMedia, eine führende Digitalagentur, hat ein paketbasiertes Plugin "BigCommerce für Sitecore" entwickelt, das es für Unternehmen möglich macht, das reichhaltige Inhaltserlebnis von Sitecore mit der E Commerce-Leistung von BigCommerce zu verbinden.

"Sowohl Sitecore als auch BigCommerce sind in ihren jeweiligen Branchen Marktführer. Das Fachwissen um die Verfügbarkeit einer unternehmensweiten Headless-Commerce-Option sollte nicht nur Technologen, sondern auch Vermarkter mit einer starken Strategie ausrüsten, die dazu beiträgt, mehr Umsatz zu erzielen."

- Brian McGovern, Partner, Kundendienste von iMedia Inc.

3. Plattform für digitale Erfahrungen (Digital Experience Platform - DXP).

DXP ist eine Software, die es Unternehmen ermöglicht, schnell zu digitalisieren und ein besseres Kundenerlebnis zu schaffen. Die Kombination von DXP mit einer Headless-CMS-Lösung bildet eine stabile Grundlage.

Der Wert dieser Partnerschaft ergibt sich aus den flexiblen, API-gesteuerten Inhalten und der Möglichkeit, diese in andere Dienste zu integrieren. Diese Kombination ermöglicht es Entwicklern und Vermarktern, separat zu arbeiten, und lässt dabei auch Raum für Ergänzungen und Bearbeitungen, ohne dass sich dies auf den Projektablauf auswirkt.

Werfen wir einen Blick auf einige Beispiele für DXPs, die den Headless-Ansatz verwenden.

International german infographic headless use case bigcommerce

Bloomreach.

Bloomreach ist ein DXP.

Diese Headless E Commerce CMS-Lösung ist perfet auf große, unternehmensorientierte Einzelhändler abgestimmt. Bloomreach bietet eine Microservice-/Headless-Architektur und APIs, um die IT-Komplexität bei der Bereitstellung eines optimalen Kundenerlebnisses von der Startseite bis zur Zahlung zu reduzieren.

Wenn Sie ein komplettes Omni-Channel-Business haben, sind die Microservice-Architektur von Bloomreach und die Partnerschaft mit BigCommerce für eine Headless-Commerce-Lösung wirklich einen Versuch wert.

4. Progressive Web Apps (PWA).

Progressive Web-Apps (PWA) sind Web-Anwendungen, die die neuesten Web-Funktionen nutzen, um Nutzern ein natives und App-ähnliches Erlebnis zu bieten. PWAs sind Web-Anwendungen in Form normaler Internetseiten oder Websites, auf denen Nutzer aber wie herkömmliche Anwendungen oder native mobile Anwendungen erscheinen können. PWAs kombinieren die Fähigkeiten von Websites und mobiler Software, um ein intensives Nutzererlebnis zu schaffen, das zu höheren Konversionsraten und einer längeren Nutzungsdauer der Website führen kann.

Da immer mehr Kunden über mobile Geräte einkaufen, werden diese Technologien für Unternehmen immer wertvoller.

Große Marken von Airbnb und Twitter bis BMW und Starbucks nutzen bereits PWAs und verzeichnen damit hervorragende Ergebnisse.

BigCommerce engagiert sich, Händlern die Möglichkeit der Nutzung von PWAs zu bieten. Wir bringen demnächst mehrere Produkte auf den Markt, die diese hochentwickelte Technologie zugänglicher machen und ein fast natives Gefühl innerhalb unserer Plattform vermitteln. Dadurch wird es den Entwicklern ermöglicht, praktikable Lösungen schneller und intuitiver zu erstellen.

Hier sehen Sie einige Möglichkeiten, wie Marken PWAs auf dem Frontend in einer Headless-Implementierung einsetzen können.

Deity.

Im Oktober 2019 führte diese sich an Microservice orientierte Plattform DEITY Falcon für BigCommerce ein. Dies verschafft BigCommerce-Händlern die Möglichkeit, PWAs im Frontend zu nutzen, um hochgradig motivierende, native und App-ähnliche Erfahrungen auf Desktop- und Mobilgeräten bereitzustellen. DEITY Falcon für BigCommerce ist das erste direkte PWA-Frontend, das innerhalb der BigCommerce-Plattform verfügbar ist.

Vue storefront.

Vue Storefront ermöglicht es Händlern, auf allen Geräten ansprechende Benutzererlebnisse zu schaffen. Es lässt sich problemlos mit allen wichtigen E Commerce-Backends, einschließlich BigCommerce, verbinden. Diese Lösung nutzt PWAs, um den Rest des Erlebnisses zu steuern und ermöglicht es Marken, ihre UX zu verbessern, ohne Änderungen am Backend vorzunehmen.

Flexibilität erschließen: Beispiele für Headless-Commerce in der Praxis

Es ist oft sehr schwierig zu erkennen, ob eine Marke Headless-Commerce als Strategie einsetzt, wenn man sich die Website lediglich ansieht.

Dies wird noch verstärkt, da Headless-E Commerce immer mehr zum Mainstream wird und die URL-Weiterleitung auf die Seite mit dem Verkaufsvorgang verliert.

Werfen wir zunächst einen Blick auf einige Beispiele des Headless-Commerce.

1. Burrow.

Headless Commerce Category Burrow

Burrow ist ein Möbelgeschäft im Direktvertrieb, das speziell gegründet wurde, um die Probleme beim traditionellen Möbeleinkauf zu beseitigen. Das Unternehmen hat ein modulares und zugleich stilvolles und bequemes Produkt entwickelt, das auch noch kostengünstig an die Kunden versandt werden kann. Die Idee fand Resonanz, und nach der Einführung in 2017 verzeichnete das Unternehmen bereits einen Umsatz von 3 Millionen Dollar. Was zwar gut für das Wachstum des Unternehmens war, aber auch bedeutete, dass die E Commerce-Plattform bereits überholt war.

Burrow suchte nicht nur nach einer leistungsstarken Backend-Plattform, die mit ihnen wachsen und skalieren konnte, sondern musste auch in der Lage sein, ihre Website schnell und einfach anzupassen. Die ideale Lösung war eine Plattform, bei der Vorlagen die Kreativität nicht einschränkten und für einfache Änderungen keine Entwickler benötigt wurden.

Burrow entschied sich für BigCommerce als skalierbares Backend-System, um alle Herausforderungen zu meistern. Dank der Zuverlässigkeit und des geringen Wartungsaufwands hat das Team mehr Zeit für marketingorientierte Aktualisierungen der Website. Das Unternehmen ist in der Lage, ein benutzerdefiniertes CMS am Frontend zu verwenden, so dass es nicht zu sehr durch Vorlagen eingeschränkt ist und die Art von Erfahrungen schaffen kann, die es für seine Kunden wünscht.

Seit der Einführung der Headless-Lösung konnte Burrow die Konversionsrate in nur zwei Monaten um 30 % steigern und die Geschwindigkeit und Leistung der Website um 50 % verbessern.

2. Larq.

Headless Commerce Category Larq


LARQ ist ein Anbieter von selbstreinigenden Wasserflaschen, die entwickelt wurden, um viele der Probleme zu lösen, die Menschen mit herkömmlichen Wasserflaschen haben. Das Unternehmen legt großen Wert auf Nachhaltigkeit und sammelt Spenden für Initiativen für sauberes Wasser.

Bei der Suche nach einer E Commerce-Plattform war den Gründern von LARQ klar, dass sie eine Plattform benötigten, die nicht nur mit ihrem Wachstum mithalten kann, sondern auch Flexibilität für individuelle Anpassungen bietet. Sie suchten nach fortschrittlichen Funktionen wie mehrere Währungen, da sie mehrere internationale Websites für Kunden einführen wollten.

Headless konnte die von LARQ benötigten Anpassungen vornehmen, wie beispielsweise die vollständige Kontrolle über den Inhalt und die Kundenreise. Die Websites von LARQ werden mit BigCommerce als E Commerce-Engine im Backend und als individuelle Lösung mit React im Frontend ausgeführt. Damit wurde es dem Unternehmen möglich, seine regionalen Websites (derzeit USA, EU, Großbritannien und Kanada) über eine einzige Domain zu steuern.

LARQ war in der Lage, seine E Commerce-Website auf BigCommerce in nur zwei Monaten online zu stellen. Seit der Einführung ist der Umsatz im Jahresvergleich um 400 % gestiegen, und die Konversionsrate ging innerhalb von drei Monaten um 80 % nach oben.

3. Louise Kennedy.

Headless Commerce Category Louise Kennedy


Der irische Modedesigner Louise Kennedy nutzt WordPress im Frontend, um seine Produkte, Blogs und Merchandising zu hosten.

In Bezug auf den Zahlungsvorgang lagert er die PCI-Konformität, die Betriebszeit des Zahlungsvorgangs und die Sicherheit an BigCommerce aus.

Dadurch kann das Unternehmen auch integrierte Zahlungsoptionen wie Amazon Pay, PayPal One Touch, Apple Pay und andere nutzen, ohne die Interaktionsarbeit selbst vornehmen zu müssen.

Das spart Zeit und Geld, erhöht die Sicherheit und ermöglicht eine schnelle Innovation und Lancierung von Kampagnen, um in der Branche wettbewerbsfähig zu bleiben.

4. Carluccio’s.

Headless Commerce Category Carluccios


Carluccio's hat eine Darstellungsebene (d. h. das Website-Erlebnis) in WordPress geschaffen und dann das BigCommerce für WordPress-Plugin verwendet, um eine Headless-Commerce-Lösung zu implementieren.

Dadurch wird es Kunden ermöglicht, während des gesamten Besuchs auf derselben Website zu bleiben (ohne Verwendung einer Subdomain).

5. Canvas 1839.

Headless Commerce Category Canvas 1839


Wenn es eine Branche gibt, die gerade im Moment einen Aufschwung erlebt — und die mit einigen einzigartigen Herausforderungen im Online-Verkauf konfrontiert ist — dann ist es CBD. Aufgrund der sich wandelnden Gesetzmäßigkeit des Online-Verkaufs von Cannabidiol-Produkten sehen sich diese Unternehmen einer größeren Kontrolle von E Commerce-Plattformen, Zahlungsanbietern, Versanddiensten und allen dazwischen gegenübergestellt. Canvas 1839, ein in Austin gefestigtes Unternehmen, das hochwertige CBD-Cremes und -Lotionen verkauft, sind diese Komplexitäten nicht fremd.

Wie einige der anderen Anwendungsfälle, von denen wir gesprochen haben, fand Canvas 1839 schnell heraus, dass man durch das eigene Wachstum eingeschränkt wurde. Die Plattform Shopify beschnitt die Marke auch in anderer, für ihre Branche spezifische Weise, z. B. die begrenzte Auswahl an nutzbaren Zahlungsanbietern.

Der Anbieter suchte nicht nur nach einer Plattform, die ausdrücklich CBD-Händler unterstützt, sondern war auch an einem Headless-Modell interessiert, da man sich einen schnelleren, effizienteren Entwicklungszyklus sowohl für ihre Entwickler als auch für ihre Vermarkter wünschte. Die Entwickler sollten in der Lage sein, Tools wie Gatsby, React und GraphQL zu nutzen, um ein ansprechendes Frontend-Erlebnis zu schaffen, während die Marketingexperten in der Lage sein sollten, die inhaltsintensiven Seiten einfach zu erstellen und zu verwalten — und das alles vollständig integriert in den Rest der Website.

Canvas 1839 startete bei BigCommerce mit einer PWA, die aufgebaut ist auf Gatsby und dem Unternehmen die Vorteile einer CBD-unterstützenden SaaS E Commerce-Plattform sowie die Freiheit für Innovationen auf dem Frontend bietet.

Fazit

In unserer Umfrage mit Retail Dive nannten 60 % der Teilnehmer zwei Strategien als die wichtigsten, um die Kosten für die Kundengewinnung zu steuern oder zu senken: die Erstellung von Inhalten, die über die eigenen Kanäle veröffentlicht werden, und die Verbesserung des gesamten digitalen Erlebnisses.

Sie müssen auf dem Weg zu einem Beziehungsmarketingmodell, das sich auf Inhalte stützt, mit dem Handel verschmolzen und auf Erfahrungen basiert, extrem flexibel und anpassungsfähig sein, um einen Erfolg zu sichern.

Immerhin ist die einzige Konstante der Wandel, und Sie müssen sich darauf einstellen, denn der Wandel kommt, ob Sie wollen oder nicht.

Mit SaaS E Commerce-Lösungen können Sie sich schnell an Veränderungen anpassen und gleichzeitig niedrigere Gesamtbetriebskosten, eine kürzere Markteinführungszeit, mehr Sicherheit und alles, was Sie für ein erstklassiges Online-Einkaufserlebnis benötigen, erzielen. Open SaaS und Headless sind Möglichkeiten, all dies zu erreichen, und das mit zusätzlicher Flexibilität und Wahlmöglichkeit in Bezug auf die verwendeten Frontends.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie Headless Commerce eingesetzt wird, um inhalts- und erlebnisorientierte Online-Shops zu betreiben, besuchen Sie die Website BigCommerce Headless Commerce-Lösung.

Häufig gestellte Fragen zum E Commerce

Was bedeutet Headless Commerce?

Headless Commerce ist die Entkopplung der Frontend-Darstellungsebene von der Backend E Commerce-Lösung, in der alle Commerce-Funktionen verwaltet werden.

Was ist ein Headless-Ansatz?

Beim Headless-Ansatz geht es darum, unterschiedliche Technologien für das Frontend und das Backend Ihrer E Commerce-Website zu verwenden, um damit sicherzustellen, dass Sie die Inhalte optimal nutzen und gleichzeitig eine erstklassige E Commerce-Plattform für das Backend verwenden.

Was ist der Unterschied zwischen Headless und Headless CMS?

Headless beschreibt den Ansatz, bei dem die Frontend-Darstellungsebene von der Backend-E Commerce-Lösung entkoppelt wird, in der alle Commerce-Funktionen verwaltet werden. Ein Headless CMS trennt das Frontend und das Backend auch, damit es Dateien speichert, aber auch die Bearbeitung ermöglicht und Entwicklern eine API zur Verfügung stellt, um Inhalte in das Frontend einzufügen.

Contentful ist ein Headless CMS, das für die Erstellung digitaler Omni-Channel-Erlebnisse entwickelt wurde. Mit Contentful können Vermarkter den Inhalt kontrollieren, während Entwickler ihre eigenen Tools und Frameworks verwenden können.

WordPress ist ein Open-Source-CMS, das mit Hilfe von Plugins ein individuelles Erlebnis schafft. Sie können Ihr Unternehmen mit WordPress im Frontend skalieren und BigCommerce die Katalogverwaltung, die Zahlungsabwicklung und die Logistik der Erfüllung auf dem Backend überlassen.

Mehr anzeigen
Wie unterscheidet sich Headless von BigCommerce von demjenigen von Magento?

Bei BigCommerce ermöglicht unsere Headless-Technologie einen inhaltsreichen Handel für Kunden. Unsere API-gesteuerte Plattform weist eine solche Geschwindigkeit auf, dass große Datenmengen schnell synchronisiert werden können, und wir bieten eine Verfügbarkeit von 99,99 %.

Erweiterte Shop-Anpassungen für Magento Commerce können kostspielig sein. Bei Magento kann das Hinzufügen neuer Post-Launch-Erweiterungen sehr aufwändig sein, insbesondere bei komplexen und individuellen Shops.

Wie funktioniert Headless Commerce?

Headless Commerce ist so aufgebaut, dass Open SaaS einen Schritt weiter geht und die Darstellungsebene der E Commerce-Plattform vollständig entkoppelt wird. Um die Datenorchestrierung über die entkoppelten Systeme hinweg sicherzustellen, sind API-Konnektivität und Robustheit sehr wichtig.

Welche Nachteile gibt es beim Headless Commerce?

Es gibt viele Vorteile für Headless Commerce, es besitzt aber auch einige Nachteile, Da Headless das Frontend vom Backend einer E Commerce-Plattform entkoppelt, müssen Sie für zwei verschiedene Lösungen bezahlen. Wenn Sie von einer monolithischen Lösung zu einer Headless-Lösung migrieren, kann auch der Wechsel Kosten nach sich ziehen.

In vielerlei Hinsicht macht Headless Commerce den Unternehmen das Leben jedoch leichter. Die Verwaltung der verschiedenen Teile der Website kann je nach den vorhandenen Mitteln sehr aufwändig werden. Es könnten zusätzliche Entwickler erforderlich sein, um die von Ihnen gewünschte Website zu erstellen.

Braucht jeder E Commerce-Shop eine Headless-Lösung?

Nein, nicht jeder E Commerce-Shop braucht eine Headless-Lösung. Viele Marken verwenden immer noch das traditionellste E Commerce-Modell: das monolithische Modell. Zahlreiche Agenturen empfehlen nach wie vor eine monolithische Strategie für startende, aber auch für etablierte Unternehmen.

Auch wenn Headless nicht für jedes Unternehmen geeignet ist, so stellt es doch für einige eine Lösung dar, die es ermöglicht, bisher unlösbare Herausforderungen zu meistern. Ein Händler sollte Headless E Commerce in Betracht ziehen, wenn:

  • Es sich um eine inhaltsgesteuerte Marke handelt.

  • Es erlebnisorientiert ist und in der Lage sein sollte, Personalisierungs-, KI- oder AR-Funktionen zu implementieren.

  • Es nahtlose digitale Erlebnisse über mehrere Berührungspunkte und Geräte hinweg schaffen möchte.

  • Es an mehreren Standorten oder auf internationaler Ebene verkauft werden kann und mehrere Frontend-Erlebnisse bietet, die von demselben Backend unterstützt werden.

  • Es bereits ein CMS verwendet und eine Handelsfunktion hinzufügen möchte.

  • Es bereits online verkauft und über eine separate Website für Inhalte verfüg und in der Lage sein muss, beides zusammenzuführen.

Weitere Ressourcen durchsuchen