Ein Online-Imperium im Aufbau mit 8 Websites, die auf BigCommerce lanciert wurden

Sehen Sie sich selbst die Funktionen an, die es Unternehmen
wie Online Stores ermöglichen, mit BigCommerce zu wachsen.

Produkttour ansehen
1529 CD CS Article Laptop Hero 977x605
35%

Umsatzsteigerung

33%

Anstieg der Konversionsrate

41%

Zunahme der Transaktionen

Die Kennzahlen im Vergleich 28. Juli bis 24. Februar 2020 (pre-BigCommerce) zu 25. Februar bis 23. September 2020 (post-BigCommerce) für Safetygirl.com, einer der acht Online-Shops, die auf BigCommerce eingeführt wurden.

Es begann alles mit einer Flagge

Jeder, der einen Online-Shop eingeführt hat, weiß, dass das keine einfache Aufgabe ist. Stellen Sie sich nun vor, Sie eröffnen innerhalb von fünf Monaten acht Shops, und das auch noch während einer weltweiten Pandemie. Genau das hat Online Stores getan. Aber Dinge zu erledigen und in Zeiten der Herausforderung etwas zu erreichen, ist der Grundstein, aus dem die Online Stores gemacht ist.

Nach den Anschlägen vom 11. September 2001 herrschte in Amerika ein Mangel an amerikanischen Flaggen. Zu dieser Zeit arbeitete Kevin Hickey an der Suchmaschinenoptimierung für ein Unternehmen, das die Flagge trug. Doch die Nachfrage der Kunden ließ die Website des Unternehmens immer wieder zusammenbrechen. Schließlich bat der Eigentümer des Unternehmens Kevin, die Flagge von der Website zu entfernen.

Kevin hat sie zwar entfernt, aber er hat die Suche nach einem Angebot, das die Nachfrage des Landes deckt, auf seine Liste der wichtigsten Prioritäten gesetzt. Er fand Lieferanten, startete eine Website und begann mit dem Online-Verkauf von Flaggen.

Heute ist Kevin der CEO von Online Stores, der Muttergesellschaft einer vielfältigen Familie von Shops, wie:

  • Lightup.com - Hochmoderne LED-Beleuchtung für Wohnungen, Büros und Lagerhallen
  • United-States-Flag.com - Größte spezialisierte Website mit über 10.000 verschiedenen Flaggenprodukten und Flaggen, die jeden Bundesstaat und jedes Land repräsentieren
  • NorthlineExpress.com - Führender Online-Anbieter von Kaminprodukten in den USA 
  • EnglishTeaStore.com – Verkauf von Gourmet-Tee und britischen Lebensmitteln
  • DiscountSafetyGear.com - Schutzausrüstung und Ausrüstung von hoher Qualität 
  • ConstructionGear.com - Outdoor-Arbeitsschuhe und -kleidung von hoher Qualität
  • SafetyGirl.com - Arbeitskleidung, Schuhe und Accessoires von höchster Qualität für Frauen 

Zusammen führen die acht Shops über 40.000 Produkte und bedienen mehr als 400.000 Kunden pro Jahr.

Die Gelegenheit nutzen

Crystal Rhome, Technologiedirektor von Online Stores im Gespräch mit BigCommerce.

Nach dem Start des ersten Online-Shops kamen schon bald weitere hinzu. Kevin kommt beispielsweise aus England und konnte nirgends eine gute Tasse Tee finden. Also begann er, Tees, Süßigkeiten, Kekse und Ähnliches aus England zu importieren, von denen er glaubte, dass sie auch anderen in Amerika lebenden Briten gefallen würden.

Zudem haben wir discountsafetygear.com gegründet, ein Geschäft, das persönliche Schutz- und Sicherheitsausrüstungen für Arbeitnehmer verkauft, wie Schutzbrillen, Gesichtsmasken, Gesichtsschutzschilde usw. Und mit der Zeit haben wir noch mehr Websites erworben. Einige von den Websites waren erfolgreich und einige von ihnen waren überholt, aber mittlerweile haben wir acht Online-Shops.

Das Interessante daran ist, dass wir unsere Shops auf BigCommerce mitten in der COVID-19-Pandemie eröffnet haben. Als die COVID-Krise ausbrach, wurde discountsafetygear.com tatsächlich als grundlegendes Geschäft angesehen, da wir persönliche Schutzausrüstungen an Privatpersonen und Unternehmen liefern. Der Traffic auf dieser Website nahm so stark zu, dass wir in zwei Schichten arbeiten mussten, um alle Bestellungen bearbeiten zu können.

BigCommerce hat es wie ein Weltmeister geregelt. Wir hatten keine Probleme mit schleppendem Traffic oder Auftragsvolumen und haben keine Beschwerden über technische Probleme auf der Website erhalten. Mit einer besseren Website konnten alle Kunden, die unsere Website regelrecht überflutet haben, ihre Bestellungen aufgeben und haben wir es geschafft, dass keine Verkäufe verloren gegangen sind. Ich bin mir nicht so sicher, ob das bei unserer vorherigen Plattform der Fall gewesen wäre.

"Mit einer besseren Website konnten alle Kunden, die unsere Website regelrecht überflutet haben, ihre Bestellungen aufgeben und haben wir es geschafft, dass keine Verkäufe verloren gegangen sind. Ich bin mir nicht so sicher, ob das bei unserer vorherigen Plattform der Fall gewesen wäre."

Crystal Rhome Online Stores, Technologiedirektor

Schlechte Karten erhalten

Crystal Rhome, Technologiedirektor von Online Stores im Gespräch mit BigCommerce.

Vor BigCommerce haben wir Magento 1 verwendet. Als das Unternehmen ankündigte, die Unterstützung für die Plattform einzustellen, wussten wir, dass wir dadurch unsere PCI-Konformität verlieren würden. Dies war der Auslöser, der uns dazu veranlasste, nach einer neuen Lösung zu suchen.

Ehrlich gesagt waren wir schlussendlich sehr froh, dass wir uns nach einer neuen Plattform umgesehen haben, da wir Magento als sehr wartungsintensiv empfunden haben. Es dauerte Wochen, wenn nicht sogar Monate, um ein Update zu installieren und sicherzustellen, dass es mit allen Anpassungen und Erweiterungen, die wir verwendeten, funktioniert. Wir haben viel getestet und viel repariert, um die Arbeit mit dem Release zu erleichtern. Selbst nachdem wir online gingen, gab es noch Probleme.

Wir hatten ziemlich häufig Ausfälle der Website. Jede Änderung an einer Website würde das System blockieren und die gesamte Website und auch andere Websites, die mit dem Konto verbundenen waren, außer Betrieb setzen.

Jedes Mal, wenn wir eine neue Anpassung oder eine Integration vornahmen oder neue Produkte zu einer der Websites hinzufügten, verlangsamte dies die Ladezeit der Seite. Manchmal dauerte es 30 Sekunden, bis eine Website geladen war. Wir mussten ständig die Größe des Servers ausbreiten oder Produkte aus den Shops entfernen, um zu verhindern, dass das System beeinträchtigt wird.

John Mirenzi, Sr. Creative Developer von Online Stores im Gespräch mit BigCommerce.

Es war wie ein Kartenhaus. Wir brachten die Dinge zum Laufen, mussten aber bei allem, was wir taten, sehr, sehr vorsichtig sein, um sicherzustellen, dass nicht irgendwo eine Kleinigkeit war, die schief ging, die alles zum Einsturz bringen würde. Aber die Stunde hat geschlagen. Wir waren bereits zu groß für die Plattform und mehr als bereit für einen Wechsel.


Machen Sie eine Probefahrt

John Mirenzi, Sr. Creative Developer von Online Stores im Gespräch mit BigCommerce.

Ich habe 2017 begonnen, E-Commerce-Plattformen zu untersuchen, weil wir zu diesem Zeitpunkt wussten, dass wir etwas dagegen tun mussten. Ich habe gerade einen Artikel gelesen, der Plattformen auf Unternehmensebene vergleicht, und auch BigCommerce wurde darin erwähnt. Also habe ich die Website geöffnet, um sie mir anzusehen, genau wie ich es bei einigen anderen getan habe. Ich habe Rachel aus dem Vertrieb kennengelernt, und wir haben 2017 ein Gespräch über die Plattform eröffnet.

Wir haben uns auch andere Plattformen wie Magento 2, Shopify Plus, Kibo Commerce, Mozu, Workarea und Salesforce angesehen. Aber es war BigCommerce, die uns die Schlüssel gaben und sagte: "Hier, macht eine Probefahrt und seht, ob es euch gefällt. Wir konnten BigCommerce auf Herz und Nieren prüfen und ausprobieren, um zu sehen, ob die Plattform für uns geeignet ist.

Wir haben das auch mit anderen Plattformen gemacht, aber es hat einfach nicht so gut funktioniert. Wir haben wenig Hilfe und Support erhalten, was dazu führte, dass wir die Plattform wirklich erst auswerten mussten. Aber Andrew, ein Vertriebsingenieur, hat BigCommerce für uns zugänglich gemacht, indem er sagte: "Sie möchten eine Umgebung? Hier, sehen Sie sich diese an." Wir konnten einfach tun, was wir tun mussten, um die Plattform zu beurteilen.

"Eine bessere Website wird uns dabei helfen, auf dem Markt erfolgreich zu sein. Da die Website funktionaler und schneller ist, wird gleichzeitig sichergestellt, dass wir mehr Traffic und eine höhere Konversionsrate erhalten."

Crystal Rhome Online Stores, Technologiedirektor
1529 CD CS Article Tablet Secondary 759x535 true

Die Freude, zu finden, was man will

Crystal Rhome, Technologiedirektor von Online Stores im Gespräch mit BigCommerce.

Da wir keine lange Implementierungszeit hatten, bevor der Support von Magento auslief, war es für unsere neue Plattform unerlässlich, dass sie schnell und einfach zu erlernen ist und das Kundenerlebnis verbessert.

Unsere Entwickler mussten in der Lage sein, in das System einzusteigen, zu lernen, wie man es konfiguriert und entwickelt, und problemlos Ergebnisse zu erzielen. Unsere Kundendienst- und Merchandising-Teams wollten, dass die neue Plattform auch für sie schnell und einfach zu erlernen und zu nutzen ist. Unser Team für Kundenerfahrung wollte etwas, das für den Kunden benutzerfreundlich ist, schnelle Ladezeiten bietet und die Fähigkeit des Teams verbessert, unsere Produkte effektiver zu vermarkten.

Wir haben das und viel mehr von BigCommerce erhalten. Im Gegensatz zu unserer vorherigen Plattform wollten wir eine einfach zu bedienende API mit vollem Funktionsumfang, damit wir unsere eigene Integration schreiben können. Und BigCommerce ermöglichte das. Wir bekamen eine gehostete Plattform, die uns viel Stress abnahm, indem man uns einen großen Teil des PCI-Compliance-Prozesses abgenommen hat.

Zudem gefällt uns, dass im Backend alles zusammenläuft. In unserem NetSuite-System wird jeder Auftrag in das NetSuite-System heruntergeladen und aus demselben Lager oder denselben drei Lagern kommissioniert und versandt. BigCommerce bietet uns die Funktionalität, die Anpassungsfähigkeit, die Leistung und die Unterstützung, die wir gesucht haben. Es gibt uns die Möglichkeit, alles zu tun, was wir zuvor getan haben, und dann noch viel mehr.

"Im Gegensatz zu unserer vorherigen Plattform wollten wir eine einfach zu bedienende API mit vollem Funktionsumfang, damit wir unsere eigene Integration schreiben können. Und BigCommerce ermöglichte das."

Crystal Rhome Online Stores, Technologiedirektor

"BigCommerce bietet uns die Funktionalität, die Anpassungsfähigkeit, die Leistung und die Unterstützung, die wir gesucht haben. Es gibt uns die Möglichkeit, alles zu tun, was wir zuvor getan haben, und dann noch viel mehr."

Crystal Rhome Online Stores, Technologiedirektor


Unterstützung auf dem Weg zum Ziel

Crystal Rhome, Technologiedirektor von Online Stores im Gespräch mit BigCommerce.

Ericka war unsere Projektleiterin für die Implementierung. Ohne sie hätten wir es nicht geschafft. Sie half uns zu verstehen, was der gesamte Prozess von Anfang bis Ende beinhaltete und in welcher Reihenfolge wir was tun mussten, um die optimale Einrichtung dieser Websites zu erreichen. Sobald wir die erste Website mit ihr durchgenommen haben, konnte ich ihre Vorlage nutzen, um ziemlich schnell mit allen anderen Shops zu starten.

Ich glaube nicht, dass wir ohne einen Implementierungsprojektmanager wie Ericka eine erfolgreiche Einführung gehabt hätten. Sie an unserer Seite zu haben, hat uns bei allen acht Lancierungen zum Erfolg geführt.

Bei früheren Implementierungen mussten wir feststellen, dass so viel Arbeit anfiel, dass wir fast wie gelähmt waren. Was sollte ich zuerst tun? Und dann tut man eigentlich nichts, weil man nicht weiß, was man tun soll. Und dann vermisst man all diese kleinen Dinge, und bemerkt sie erst, wenn man alles online gestellt hat und sich jemand beschwert: "Hey, das hat gefehlt. Hey, das funktioniert nicht."

Wenn sie sagte: "Okay, hier ist die Reihenfolge, in der wir vorgehen, hier ist der Zeitplan, den wir für die jeweilige Aufgabe brauchen, und hier ist eine vollständige Liste aller Dinge, auf die frühere Kunden gestoßen sind und die Sie unbedingt berücksichtigen sollten", dann war das von Anfang an von unschätzbarem Wert.

Wir hatten auch einen Solutions Architect, der uns half, wenn wir bei einigen größeren Integrationen nicht weiterkamen. Konkret ging es darum, das Instrument zur Messung von Zahlungsbetrug von Kount zu integrieren, was ohne die Hilfe von Rajib, unserem BigCommerce Solutions Architect, nicht möglich gewesen wäre.

Eine aufregende Zukunft in Sicht

Crystal Rhome, Technologiedirektor von Online Stores im Gespräch mit BigCommerce.

Eine bessere Website wird uns dabei helfen, auf dem Markt erfolgreich zu sein. Da die Website funktionaler und schneller ist, wird gleichzeitig sichergestellt, dass wir mehr Traffic und eine höhere Konversionsrate erhalten.

Für die Zukunft wünschen wir uns einen starken Anstieg der Verkaufszahlen. Wir glauben, dass wir unser Geschäft wirklich ausbauen können, wenn die Website für die Kunden schneller und einfacher zu bedienen ist. Unser Ziel ist daher in der Regel ein jährliches Wachstum von 10 %. Und es wäre natürlich nicht schlecht, wenn das Wachstum über diese 10 % hinausginge.

John Mirenzi, Sr. Creative Developer von Online Stores im Gespräch mit BigCommerce.

Als wir die Websites entwickelt haben und auf BigCommerce umgestiegen sind, war es sehr interessant zu sehen, wie BigCommerce Updates für die Plattform veröffentlichte und uns neue Dinge zur Verfügung stellte. Eines der tollsten Dinge war die Veröffentlichung des Page Builders. Es war wie: "Oh, das ist cool. Sieh dir dieses neue Ding hier an." Es ist also faszinierend zu sehen, wohin sich die Dinge entwickeln werden. BigCommerce war die richtige Wahl für uns.

Mehr Erfolgsgeschichten

Silent Pool Distillers

Silent Pool Distillers

Zum Artikel