Fastfix legt Hand an E-Commerce-Tools, um sein Geschäft aufzubauen

Sehen Sie sich selbst die Funktionen an, die es Unternehmen wie Fastfix ermöglichen, mit BigCommerce zu wachsen.

Produkttour ansehen
1528 CD CS Article Laptop Hero 977x605
15%

Anstieg der Internetbestellungen

29%

Anstieg der Ads-Konversionsrate

85%

Rückgang der Ausgaben für Google Adwords

Leistungskennzahlen mit Vergleich Juni-Aug. 2019 (vor BigCommerce) bis Juni-Aug. 2020 (nach BigCommerce) bereitgestellt von Fastfix.*

An den Markt anpassen

Fastfix ist für professionelle Anwender von Werkzeugen und Heimwerker im Vereinigten Königreich kein Unbekannter. Dieses 30 Jahre alte Unternehmen hat im Laufe der Jahre viele Veränderungen erlebt und sich erfolgreich an diese angepasst.

Während das Unternehmen früher seine Geschäfte von einem Lagerhaus aus betrieben hat, ist Fastfix heute hauptsächlich ein Online-Unternehmen, das originale Makita-Elektrowerkzeuge und -Zubehör in ganz Großbritannien liefert.

Geschäftstätigkeiten online durchzuführen, bedeutete für Fastfix die Verfügung über eine bewährte E Commerce-Plattform, die offen und flexibel genug ist, um den Verkauf, die Nachverfolgung und die Auslieferung von Bestellungen in einer Weise zu ermöglichen, die das Unternehmen und seine Kunden erwarten.

Das Ende der einen Sache ist der Beginn einer anderen

Nach einem Bericht von Lee Hackett gegenüber BigCommerce, dem E-Commerce & Marketingmanager von Fastfix.

Als Magento das Ende der Unterstützung durch Magento 1 angekündigt hatte, stieg der Druck, auf eine neue Plattform zu wechseln. Das hat uns veranlasst, unsere Plattform genauer unter die Lupe zu nehmen, und so mussten wir den Tatsachen ins Auge blicken.

Wir hatten ein paar Anfangsschwierigkeiten und uns war klar, dass wir unsere Prozesse verbessern mussten. Unsere Backoffice-Prozesse waren bereits ziemlich veraltet. Die Prozesse waren sehr schwerfällig und es gab eine Menge Doppel-Keying, da die Systeme nicht miteinander gekoppelt waren.

"Wir wollten in erster Linie ein System, das als Grundlage für unsere weitere Entwicklung fungieren konnte und uns durch den Einsatz von Technologie dabei helfen kann, uns zu modernisieren und schneller zu werden."

LEE HACKETT E COMMERCE- & MARKETINGMANAGER VON FASTFIX

Wir wollten in erster Linie ein System, das eine Grundlage für unsere weitere Entwicklung bilden konnte und uns durch den Einsatz von Technologie dabei helfen kann, uns zu modernisieren und schneller zu werden.

Überprüfungsprozess für die richtigen Lösung

Nach einem Bericht von Lee Hackett gegenüber BigCommerce, dem E-Commerce & Marketingmanager von Fastfix.

Um ehrlich zu sein, haben wir uns den gesamten Markt angesehen. Magento 2 war eine Möglichkeit, da wir bereits mit Magento 1 gearbeitet hatten. Wir haben uns auch WooCommerce und insbesondere Shopify angesehen.

Schließlich stellten die Kosten einen wesentlichen Faktor dafür dar, uns nicht für Magento 2 zu entscheiden. Zudem haben wir herausgefunden, dass Magento 2 eine sehr abgeschottete Plattform ist. Wir wollten einen offeneren, praktischeren Ansatz haben, bei dem wir selbst mit der Software arbeiten und die Plattform erweitern konnten. Die Art und Weise, wie Magento eingerichtet wird, verpflichtet Unternehmen, einen Entwickler hinzuzuziehen, was natürlich mit Kosten verbunden ist. Und bei Magento sind das Anschaffungskosten. Man muss erst das ganze Geld ausgeben, bevor man überhaupt etwas hat, das funktioniert und sich für die Investition rentiert. Damit sperren sie dich ziemlich aus, und alles, was man tun möchte, kostet eine Menge Geld.

"Es war für uns absolut notwendig, einen festen Preis zu haben, sodass wir wussten, was wir jeden Monat zu zahlen haben. Und BigCommerce hat uns genau dies geboten. Es ist ein perfektes Modell. Wir bezahlen monatlich und bekommen dafür jeden Monat tolle Erträge."

LEE HACKETT E COMMERCE- & MARKETINGMANAGER VON FASTFIX

Wir waren jedoch der Meinung, dass BigCommerce als Paket viel mehr als nur den Standard anbietet. Mit Shopify sah alles zwar großartig aus, aber es gibt viele Extras, für die man zusätzlich bezahlen muss – eine Menge laufender monatlicher Apps. Und genau diese monatlichen App-Abonnements wollten wir loswerden. Es war für uns absolut notwendig, einen festen Preis zu haben, bei dem wir wussten, was wir jeden Monat zahlen würden, und BigCommerce hat uns genau dies geboten. Es ist ein perfektes Modell. Wir bezahlen monatlich und erhalten jeden Monat tolle Erträge. Dies sind nur einige Dinge, die uns dazu veranlasst haben, und für BigCommerce zu entscheiden.

"Ich sage es nochmals. Unsere vorherige Plattform war sehr teuer und ständig mit Problemen beladen. Wir sind erst seit einigen Monaten bei BigCommerce, und die Stimmung im Unternehmen ist: "Warum haben wir das nicht früher gemacht?"

LEE HACKETT E COMMERCE- & MARKETINGMANAGER VON FASTFIX
1528 CD CS Article Tablet Secondary 759x535 1

Wir haben einen Gewinner gewählt

Nach einem Bericht von Lee Hackett gegenüber BigCommerce, dem E-Commerce & Marketingmanager von Fastfix.

Seit wir im Mai 2020 mit BigCommerce gestartet sind, hat uns die Plattform einen moderneren Ansatz für den Online-Handel ermöglicht. Dies hat unser Gefühl gestärkt, dass wir wieder die Kontrolle über unsere eigene Website haben, anstatt alles von Entwicklern mit exorbitanten Kosten diktiert zu bekommen. Generell fühlte es sich wie eine neue Lebensperspektive an. Während sich unsere bisherige Software ein wenig wie eine Gefängnisstrafe anfühlte.

Ich sage es nochmals. Unsere vorherige Plattform war sehr teuer und war ständig mit Problemen beladen. Wir sind erst seit einigen Monaten bei BigCommerce und die Stimmung im Unternehmen ist: "Warum haben wir das nicht früher gemacht?"

Im Juli haben wir sogar viermal einen Unternehmensrekord aufgestellt, was die Anzahl der Aufträge an einem bestimmten Tag angeht. Der vorherige Rekord bestand schon seit vielen Jahren. Diesen viermal in einem Monat zu schlagen, ist eine sehr positive Sache.


Die Krönung des Ganzen: Bewährte Lösungen von Drittanbietern

Nach einem Bericht von Lee Hackett gegenüber BigCommerce, dem E-Commerce & Marketingmanager von Fastfix.

Einer der größten Vorteile für uns bestand in der Möglichkeit, sich jetzt mit der Tradebox integrieren und alle Bestellungen automatisch in Sage-Konten eintragen zu können. Dadurch konnten wir täglich einige Stunden einsparen, und auch die Fehlerquote wurde gesenkt, da der Prozess zuvor manuell durchgeführt wurde.

Zusätzlich zu Tradebox verwenden wir auch Print Out Designer, womit wir unsere E-Mails, Briefpapier und den automatisierten Druckprozess abwickeln können; Shiptheory für unsere Integration mit DPD, unserem Kurierdienst, in Bezug auf den Druck von Etiketten für Pakete; und Rewind für unsere Backups und unsere Sicherheit.

Und dann ist da noch unsere Zusammenarbeit mit der Designagentur Frooition. Frooition war der Leim, der alle Teile zusammenhielt. Sie haben all unsere Fragen beantwortet. Sie lieferten die gesamte Technik und die maßgeschneiderte Arbeit, die wir für die Ausführung unseres Projektes benötigten. Ihr Fachwissen, ihre Geduld mit uns und ihre Erläuterung, wie sie BigCommerce so anpassen können, dass genau das passiert, was wir wollen, waren erstklassig.

Sie haben sich besonders dafür eingesetzt, Probleme zu lösen und manchmal bessere Lösungen anzubieten. Ich habe mich gefühlt, als würde ich mit einem wirklich guten Freund sprechen, und genau so arbeite ich gerne. Ich weiß ihre Ansprechbarkeit und Bereitschaft, immer am Telefon bereitzustehen, um Fragen zu beantworten und Dinge zu erledigen, sehr zu schätzen.

Was auch immer nötig ist, es wird erledigt. Beispielsweise war eine der Funktionen, die wir bei BigCommerce benötigten, nicht standardmäßig auf der Plattform verfügbar. BigCommerce hatte eine Idee, die funktionierte, und Frooition hat sie schließlich umgesetzt. Gemeinsam haben wir die Lösung gefunden, die wir und gewünscht haben.

Weiterentwicklung für die Zukunft

Nach einem Bericht von Lee Hackett gegenüber BigCommerce, dem E-Commerce & Marketingmanager von Fastfix.

Aus persönlicher/emotionaler Sicht hatten wir für unsere Website einen Traum und eine Vision. Diese hegten wir bereits ungefähr 5 Jahre lang, mit Magento ist es uns aber nicht gelungen, dies umzusetzen. Durch die Zusammenarbeit mit BigCommerce und Frooition ist es uns jedoch gelungen, genau diesen Traum zu verwirklichen. Wir haben alles bekommen, was wir wollten, und das in sehr kurzer Zeit. Unser erstes Magento-Projekt dauerte fast zwei Jahre, um in Betrieb zu gehen. Mit BigCommerce gelang dies bereits nach 5 Monaten.

Obwohl COVID das Ganze etwas verlangsamt hat, ist die Gesamtleistung des Unternehmens gestiegen. Wir geben mittlerweile 85 % weniger für Google-Werbung aus. Ein Teil davon kann zwar nicht BigCommerce zugeordnet werden, aber alle Zutaten zusammen sind Teil eines erfolgreicheren Rezepts.

Die größten Verbesserungen, die wir für die Zukunft vornehmen können, betreffen das Backoffice. In den nächsten 12 Monaten wird sich Fastfix nur auf ihren neuen Online-Shop konzentrieren, sich etwas zurücklehnen, während wir an der Modernisierung der Backoffice-Prozesse arbeiten. Das ist etwas, was wir uns jetzt, wo wir über eine robuste und vielseitige Plattform verfügen, erlauen können.


Mehr Erfolgsgeschichten