BigCommerce versĂĽĂźt Mango Bikes E-Commerce-Fahrt

Erfahren Sie, wie anpassungsfähig, kosteneffizient und zuverlässig BigCommerce ist und warum es auf diese Weise aufgebaut wurde.

https://images.ctfassets.net/wowgx05xsdrr/56jcJc7WgEo00uZM3crU4H/2618ac30ce606f414b4e503ff30c78c1/case-study-device-laptop-mango.png

70 %

Anstieg der Konversionsrate

46 %

Anstieg des durchschnittlichen Bestellwertes (Average Order Value (AOV))

36%

Umsatzsteigerung

Leistungskennzahlen vergleichen September 2021 mit April 2021.

Eine unerwartete Reise

Andrew Hassard hatte nicht die Absicht, ein Unternehmen zu kaufen, das sich in der Insolvenz befand, aber Ende 2017 tat er genau das. Um zu beweisen, dass die Wahrheit seltsamer ist als Fiktion, kaufte Andrew das Unternehmen Mango Bikes, verlegte es von Cirencester, England, nach Ballyclare, Nordirland und startete das Unternehmen am 1. Januar 2018 neu.  

„Ich glaube, ich hatte nicht wirklich vor, Mango Bikes zu kaufen. Das ist es, was ich jedem sage, und es ist wahr. Ich habe die Bücher rezensiert und was ich gesehen habe, war eine Marke und ein Unternehmen. Die Kostenbasis war etwas zu hoch, aber die Marke war immer noch in Ordnung“, sagte Andrew Hassard, Inhaber und Geschäftsführer von Mango Bikes. „Die Marke war gut. Es hat Spaß gemacht und war aufregend, und ich dachte, ich könnte etwas damit anfangen.“

Andrew und sein Team haben den Reset-Knopf gedrückt und das Unternehmen von so vielen Kosten wie möglich befreit, um es so schlank wie möglich zu machen, um zu sehen, ob es wirklich funktionieren könnte. Wenn dies der Fall wäre, würden Pläne für die Zukunft gemacht. Ungefähr sechs Monate nach Beginn der Geschäftstätigkeit erkannte Andrew, dass es tatsächlich funktionieren könnte. Bis 2019 entfernte das Team Fahrräder aus seinem Sortiment und fügte neue hinzu. Dann kam das Jahr, das alles veränderte – 2020.

Der Plan für 2020 bestand darin, Mango Bikes einen kleinen Anstoß zu geben und den Kopf der Marke über die Wolken zu strecken, um zu sehen, was passieren würde. Nun, es kam zu einer Pandemie, die Mangos strategischen Plan ein wenig veränderte. „Für uns wurde es verrückt. Die gesamte Fahrradbranche ist völlig durchgedreht, aber im positiven Sinne. Wir stellten fest, dass wir nicht so viel Druck machen mussten, wie wir ursprünglich dachten. Wie sich herausstellte, war 2020 ein gutes Jahr für die Fahrradbranche“, sagte Hassard.

HERAUSFORDERUNG

Schlage gegen die Wand

In diesem guten Jahr wurden auch die Grenzen der serverbasierten E-Commerce-Plattform von Mango Bikes deutlich. Für Andrew und sein Team wurde klar, dass ihre einst zuverlässige, auf WooCommerce basierende Headless-Website immer weniger zuverlässig und zunehmend ineffizient wurde. 

Das Fahrradunternehmen hatte mit Stabilitäts- und Leistungsproblemen der Website zu kämpfen, einschließlich der mobilen Funktionalität. Zu diesem Zeitpunkt erkannte das Team, dass seine aktuelle E-Commerce-Plattform nicht für seine Zukunftspläne geeignet sein würde. 

Die Anpassung bei WooCommerce war nicht so einfach. Das direkt in das Theme der Website integrierte Customizer-Tool war schwer zu aktualisieren und zwang das Team von Mango Bikes oft dazu, einen umfangreichen Testprozess zu durchlaufen, um herauszufinden, welche Theme-Updates dazu führten, dass der Customizer nicht mehr funktionierte. 

„Die Zusammenarbeit war nicht einfach und es war nicht flexibel. Es waren ungefähr 60 Plugins drin. Wir wussten, warum einige von ihnen dort waren, andere jedoch nicht. Und als wir sie abschalteten, war es, als würde die Hälfte der Website verschwinden“, sagte Hassard. „Die Versuche, unsere Website zu hacken, nahmen zu und es wurde immer schwieriger, die Website sicher zu halten.“

Der Abschied von der serverbasierten Website war ein Abschied von dem, was Andrew hier als Patch und dort als Plugin bezeichnete. „Entweder haben Sie nicht genug Kapazität oder Sie haben zu viel und zahlen für etwas, das Sie nicht nutzen. Es wurde alles übermäßig kompliziert und kam zu dem Punkt, an dem wir einfach mit einem sauberen System neu anfangen wollten“, sagte Hassard.

„Benutzerfreundlichkeit, Leistung und Sicherheit standen bei unserer Prioritätenliste für eine neue Plattform ganz oben. Und wir wollten etwas, das wir täglich nutzen können, ohne dass ständig Entwickler eingreifen müssen“, sagte Hassard.

Angesichts dieser Prioritäten beschloss Mango Bikes, seinen neuen Laden mit einer cloudbasierten Lösung aufzubauen. „Eine cloudbasierte Plattform würde uns helfen, den gestiegenen Traffic-Anforderungen gerecht zu werden und ein besser angepasstes Erlebnis zu bieten, das uns dabei helfen würde, Website-Besucher aus der ganzen Welt zu begeistern und zu unterhalten“, erklärte Hassard.

„Benutzerfreundlichkeit, Leistung und Sicherheit standen bei unserer Prioritätenliste für eine neue Plattform ganz oben. Und wir wollten etwas, das wir täglich nutzen können, ohne dass ständig Entwickler eingreifen müssen.“

Andrew Hassard Inhaber und Geschäftsführer, Mango Bikes

LĂ–SUNG

Lösen Sie die Bremsen und gewinnen Sie an Dynamik mit BigCommerce

Zusätzlich zu BigCommerce überprüfte Mango Bikes Shopify, GoDaddy, Magento, WooCommerce und Craft. Andrew empfand einige als zu teuer, während andere nicht in der Lage waren, mit einem Customizer zurechtzukommen oder den Zugriff darauf zu ermöglichen. Und nach all dieser Prüfung entschied sich das Unternehmen für Craft als seine neue E-Commerce-Plattform. Aber das ist natürlich noch nicht das Ende der Geschichte.

„Bei der Erstellung der Website stellten wir fest, dass wir uns von Anfang an für BigCommerce hätten entscheiden sollen, da uns klar wurde, dass die Plattform uns die Flexibilität bieten würde, die wir wollten, und Zugriff auf den Code, den wir nach unseren Wünschen anpassen konnten. „Das war etwas, was wir mit Craft nicht erreicht haben“, sagte Hassard.

Mango Bikes änderte erneut den Kurs und startete im April 2021 offiziell bei BigCommerce.

„Mit BigCommerce konnten wir eine zuverlässige Website aufbauen, die uns mehr Kapazität bot, wenn wir sie brauchten, und weniger, wenn wir sie nicht brauchten. Wir überprüfen nicht alle 15 Minuten, ob die Website funktioniert. Wir sind einfach davon überzeugt, dass die Website betriebsbereit, sicher und leistungsfähig ist“, erklärte Hassard.

Die Agenturen Mellor & Smith und die RANDEM Group spielten eine SchlĂĽsselrolle bei den globalen Bestrebungen von Mango Bikes. Mellor & Smith verstand die Marke so gut, dass ihre EntwĂĽrfe fĂĽr die Frontpartie, wie Andrew es nannte, Raketentreibstoff unterlegten, um das Unternehmen hervorzuheben. Die RANDEM-Gruppe nutzte diese EntwĂĽrfe und nutzte ihr technisches Know-how, um sie zum Leben zu erwecken, einschlieĂźlich der maĂźgeschneiderten Customizer-App von Mango Bikes.

„Der Kauf eines Fahrrads sollte Spaß machen. Eines der besten Dinge ist die Wahl von Farben und Stilen. Die meisten Fahrradmarken entscheiden für Sie. Nicht Mango Bikes! Neunzig Prozent unserer Fahrräder sind Sonderanfertigungen. „In unserem Kern liegt die Individualisierung und wir suchen ständig nach Möglichkeiten, mehr Auswahlmöglichkeiten, Stile und Optionen anzubieten und es gleichzeitig für jeden einfacher zu machen, einzukaufen und zu verstehen, was er tut“, sagte Hassard.

Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels wird die Zahl der verschiedenen Fahrradanpassungsoptionen auf weit über sechs Millionen Kombinationen geschätzt. Keine zwei Fahrräder sind genau gleich. Und auch Fahrradmechaniker und -monteure sagen, dass es keinen Arbeitstag gibt, der genau gleich ist.

Hervorgehobene Anwendungen:

  • Channel-Cloud-Marketing: Codisto

  • E-Mail-Marketing: Klaviyo

  • Marketing-Analyse: Glew

  • Kundenrezensionen: Stamped.io

Technische Funktionen:

  • Kundenbeziehungsmanagement (Customer Relationship Management - CRM)

Apps, die alles am Laufen halten

Mango Bikes wandte sich an den Apps-Marketplace von BigCommerce, um die richtigen Tools für die Erweiterung seiner Website-Funktionen zu finden. Die Marke entschied sich für Codisto, um ihre Channel-Marketing-Aktivitäten zu optimieren, und für Google Sales & Orders, um ihre Katalogdaten in das Google Merchant Center zu übertragen, was die Verwaltung und Präsentation des Inventars für die Kunden erleichtert.

„Der Einsatz von Klaviyo macht es viel einfacher, unser E-Mail-Marketing personalisierter zu gestalten. Es ermöglicht uns, mit relevanten Inhalten auf unterhaltsame und zeitlich gut abgestimmte Weise mit Kunden zu interagieren“, sagte Hassard. „Wir nutzen außerdem Glew, ein umfassendes Reporting-Tool, das uns eine klare und unvoreingenommene Bewertung aller Inhalte auf unserer Website liefert, beispielsweise Vertriebs-, Marketing-, Traffic- und Kundendaten.“

„Mit BigCommerce konnten wir eine zuverlässige Website aufbauen, die uns mehr Kapazität bot, wenn wir sie brauchten, und weniger, wenn wir sie nicht brauchten. Wir überprüfen nicht alle 15 Minuten, ob die Website funktioniert. Wir sind einfach davon überzeugt, dass die Website betriebsbereit, sicher und leistungsfähig ist.“

ANDREW HASSARD INHABER UND GESCHĂ„FTSFĂśHRER, MANGO BIKES

Fallstudie Gerät Tablet Natori

ERGEBNISSE

Vorne rausgehen

Mit BigCommerce als Grundlage verfügt Mango Bikes nun über eine Website, die das Erscheinungsbild, die Atmosphäre und die Kundeninteraktion bietet, für die die Marke bekannt sein wollte. „Wir führen das Unternehmen jetzt in neue Märkte, Regionen und Kanäle ein, ohne das Team sehr viel oder gar nicht zu belasten oder zu belasten“, sagte Hassard. „Wenn es um Benutzerfreundlichkeit geht, ist die Zusammenarbeit mit BigCommerce ein Kinderspiel. Die Bearbeitung von Bestellungen, das Hinzufügen neuer Produkte und die Integration mit der anderen von uns verwendeten Technologie ist überhaupt nicht schwierig.“

Die vorherige Plattform von Mango Bikes erforderte viele manuelle Aufgaben und Systemprüfungen, aber bei BigCommerce sagt Andrew: „Bei BigCommerce gibt es nichts davon. Ich mache mir keine Sorgen über die Leistung der Website, den Ausfall des Customizers oder Probleme beim Bezahlvorgang. All diese Dinge vergisst man einfach. Und dann sind es die proaktiven und wertschöpfenden Dinge, auf die man sich konzentriert.“ 

Diese Mehrwertaktivitäten führten dazu, dass Mango Bikes seine Konversionsrate um 70 %, den durchschnittlichen Bestellwert um 46 % und den Umsatz um 36 % steigerte, wenn man die Leistung im September 2021 mit der Leistung im April desselben Jahres vergleicht.

„Wenn es um Benutzerfreundlichkeit geht, ist die Zusammenarbeit mit BigCommerce ein Kinderspiel. Die Bearbeitung von Bestellungen, das Hinzufügen neuer Produkte und die Integration mit der anderen von uns verwendeten Technologie ist überhaupt nicht schwierig.“

ANDREW HASSARD INHABER UND GESCHĂ„FTSFĂśHRER, MANGO BIKES

BLICK IN DIE ZUKUNFT

Bringen Sie Ihr Spiel in Gang

Mango Bikes wird weiterhin die Live- und On-Demand-Schulungen der BigCommerce University nutzen, um sein Geschäft auszubauen und es in Zukunft erfolgreicher zu machen. „Die Schulung von BigCommerce ist wirklich gut. Es richtet sich an Menschen, die die Website täglich nutzen, und bleibt nicht in technischer Hinsicht hängen. Wir bekommen genau das, was wir brauchen, um unser Geschäft strategisch und effizient zu führen“, erklärte Hassard.

Der Kernmarkt für Mango Bikes ist derzeit Großbritannien. In den letzten Jahren ist das Unternehmen jedoch auch in andere europäische Regionen wie Deutschland und Skandinavien vorgedrungen. Es ist auch in den Vereinigten Staaten vertreten. Und die Marke möchte künftig auch nach Australien und Japan expandieren. „Wenn wir wachsen und höhere Anforderungen an die Art und Weise stellen, wie wir in den einzelnen Regionen interagieren, wird BigCommerce die solide Grundlage sein, die wir brauchen, um alles aufzubauen“, sagte Hassard. „Aus meiner Sicht ist BigCommerce eine innovative, weltweit vertrauenswürdige E-Commerce-Plattform, die eine wichtige Rolle dabei spielt, unsere Marke weltweit bekannt zu machen.“

„Aus meiner Sicht ist BigCommerce eine innovative, weltweit vertrauenswürdige E-Commerce-Plattform, die eine wichtige Rolle dabei spielt, unsere Marke weltweit bekannt zu machen.“

ANDREW HASSARD INHABER UND GESCHĂ„FTSFĂśHRER, MANGO BIKES

Veröffentlicht: Dezember 2022

Mehr Informationen zu diesen Themen

Mehr Erfolgsgeschichten

Read Case StudyFallstudie Miniaturansicht larq

LARQ

Zum Artikel
Read Case Study2261 Cd Case Study Yeti Cycles Tablet Sj@1X

Yeti Cycles

Zum Artikel
Read Case StudyMiniaturansicht der Fallstudie „Schwarzer Diamant“.

Black Diamond

Zum Artikel