Coco Republic erreicht mit BigCommerce mehr Innovation und weniger Komplexität

Erfahren Sie, wie anpassungsfähig, kosteneffizient und zuverlässig BigCommerce ist und warum es auf diese Weise aufgebaut wurde.

Fallstudie Gerät Laptop CocoRepublic

3

Anzahl der Länder, in denen verkauft wird

28.000

SKUs pro Land

45

Jahre Erfahrung

Inspirierende Menschen, Orte und Räume 

Coco Republic wurde 1979 in Australien gegründet und ist eine designorientierte Lifestyle-Marke, die sich auf Haushaltswaren und Möbel spezialisiert hat. Mit ihrem Bekenntnis zu „Qualität, Service und einer ausgefeilten Liebe zum Detail“ verkörpert die Marke mühelosen Luxus und inspiriert Menschen auf der ganzen Welt mit ihren Produkten und Dienstleistungen.

Doch Coco Republics Liebe für Design beschränkt sich nicht nur auf seine Showrooms vor Ort. Neben seiner internationalen Präsenz in Australien, Neuseeland und den USA schafft der Möbelhändler mit 45 Jahren Erfahrung auch im digitalen Raum ein unvergessliches Markenerlebnis.

HERAUSFORDERUNG

Mangelnde Skalierbarkeit bei Adobe Commerce (Magento) und Shopify

Coco Republic hat Showrooms in den USA, Australien und Neuseeland, benötigte aber eine Plattform für sein globales E-Commerce-Geschäft. Vor der Migration zu BigCommerce wurde Coco Republic jedoch auf zwei verschiedenen Plattformen ausgeführt: Magento für Coco Republic in Australien und Shopify für HD Buttercup – eine Tochtergesellschaft von Coco Republic – in den USA. 

„Wir wollten uns für eine entscheiden und haben Magento [jetzt Adobe Commerce] ausgewählt. Aber schon nach zwei Wochen war mir klar, dass das nicht funktionieren würde“, so Jack Kiefer, Global Chief Information Officer und Chief Technology Officer von Coco Republic. „Die Plattform sah wirklich gut aus, war aber nicht skalierbar und wir hätten sie nicht für die Vereinigten Staaten nutzen können. Trotzdem haben wir der Plattform sechs oder sieben Monate lang eine Chance gegeben – und sind absolut gescheitert.“

Also wägte das Team die Optionen ab: Adobe Commerce, Shopify und BigCommerce. Laut Kiefer erforderte Adobe Commerce „erheblichen Entwicklungsaufwand und verursachte hohe Gesamtbetriebskosten (TCO)“, während bei Shopify „die gewünschte Kontrolle über die Katalogstruktur fehlte und eine Integration mit Shop Pay erforderlich war“.

Am Ende ging BigCommerce als konfigurierbare, flexible Out-of-the-Box-Lösung mit einer ausgereiften B2B-Funktionalität als Sieger hervor.

„Mit BigCommerce können wir eine individuelle Harley bauen, die einige unserer eigenen Extras hat, aber wir bauen keinen Motor – denn den haben wir schon“, erklärt Kiefer. „BigCommerce bot uns die größte Konfigurierbarkeit und das beste Preis-Leistungs-Verhältnis. Deshalb haben wir die Lösung als unsere globale Plattform ausgewählt.“

„BigCommerce bot uns die größte Konfigurierbarkeit und das beste Preis-Leistungs-Verhältnis. Deshalb haben wir die Lösung als unsere globale Plattform ausgewählt.“

Jack Kiefer Global Chief Information Officer und Chief Technology Officer, Coco Republic

LĂ–SUNG

Mehr Innovation. Weniger Abhängigkeit von Entwickler:innen.

Auf die Frage „Warum BigCommerce?“ wies Kiefer sofort auf die neuen Funktionen hin, mit denen das Team von Coco spontan Innovationen entwickeln kann, ohne dabei auf Entwickler:innen angewiesen zu sein. 

„BigCommerce bietet eine Reihe von Tools, mit denen unsere Mitarbeitenden ihre Arbeit erledigen können, ohne programmieren zu müssen. Unser Geschäft besteht darin, Möbel zu verkaufen, und nicht darin, Software zu schreiben“, erklärt Kiefer. „Jetzt können wir eine Umgebung schaffen, die es allen verschiedenen Abteilungen unseres Unternehmens ermöglicht, ihre Aufgaben auf effiziente Weise zu erledigen. Das ist ein unglaublicher Mehrwert.“

Auch ohne Webentwickler:innen im Unternehmen kann das Team von Coco Republic mit der durch API ermöglichten Offenheit und Flexibilität schnell Änderungen an der Site vornehmen, neue Produkte auf den Markt bringen und Innovationen entwickeln. Um es mit Kiefers Worten auszudrücken: „Wir können Menschen auf verschiedenen Unternehmensebenen die Möglichkeit geben, Änderungen selbst durchzuführen.“

Coco Republic hat beispielsweise ein neues Modul auf seiner Homepage eingeführt, mit dem das Marketingteam die gesamte Seite „nach Belieben, zu jedem beliebigen Zeitpunkt und ohne Einbeziehung eines Entwicklungsteams“ neu gestalten kann. Darüber hinaus hat das Team die Freiheit, zu entscheiden, welche Produkte – beispielsweise Sonderangebote oder Restpostenartikel – es auf den Produktlistenseiten oder in der Suche hervorheben möchte. 

Die B2B Edition fĂĽr Handelskunden

Zusätzlich zur Offenheit und Flexibilität bietet BigCommerce auch die Tools, die Coco Republic braucht, um seine B2B-Zielgruppe zufriedenzustellen. Das Unternehmen hat bereits zwei schöne stationäre Geschäfte in Los Angeles, strebt aber auch den Ausbau seines Handelsgeschäfts an.

„Der Handel macht etwa 35-40 % unseres Geschäfts aus“, erklärt Kiefer. „Bei uns kaufen Fachkräfte für Innenarchitektur und Bauunternehmen ein, die Möbel und Möbelpakete für ihre Kund:innen erwerben. Daher war es für uns ein wesentliches Differenzierungsmerkmal, unseren B2B-Kunden die Möglichkeit zu geben, sowohl digital als auch im Geschäft Transaktionen durchzuführen.“

Da aus einem Handelskunden potenziell 10 oder 15 Einzelkund:innen werden können, ist es für Coco Republic von entscheidender Bedeutung, ein attraktives Einkaufserlebnis zu bieten. Glücklicherweise konnte das Team mit BigCommerce B2B Edition seinen Einkaufswagen anpassen, individuelle Preise festlegen und ein modernes B2B-Einkaufserlebnis für seine Handelskunden schaffen. 

„Im Bereich Wohnmöbel sind unsere B2B-Kunden Digital Natives und sie freuen sich darüber, auf Tools zugreifen zu können, mit denen sie die Anforderungen bei der Gestaltung und Betreuung ihrer Kund:innen erfüllen können“, so Kiefer. „Ich bin also wirklich begeistert von B2B.“

Agenturpartner: Mojo Active

Hervorgehobene Anwendungen:

BigCommerce Services:

  • Customer Success Manager

„Jetzt können wir eine Umgebung schaffen, die es allen verschiedenen Abteilungen unseres Unternehmens ermöglicht, ihre Aufgaben auf effiziente Weise zu erledigen. Das ist ein unglaublicher Mehrwert.“

Jack Kiefer Global Chief Information Officer und Chief Technology Officer, Coco Republic

„Im Bereich Wohnmöbel sind unsere B2B-Kunden Digital Natives und sie freuen sich darüber, auf Tools zugreifen zu können, mit denen sie die Anforderungen bei der Gestaltung und Betreuung ihrer Kund:innen erfüllen können.“

Jack Kiefer, Global Chief Information Officer und Chief Technology Officer, Coco Republic

Fallstudie Gerät Tablet Coco Republic

ERGEBNISSE

Mit BigCommerce anpassungsfähig bleiben

Für viele Unternehmen geht es bei der Suche nach der richtigen E-Commerce-Plattform darum, dass diese sofort einsatzbereit ist, ohne Anpassungen vornehmen zu müssen – im Englischen nennt man das „out of the box“. Das Mantra von Coco Republic lautet jedoch, „so weit wie möglich in der Box zu bleiben“.

„Je mehr Sie Ihre Plattform anpassen können, desto geringer sind Ihre technischen Schulden und desto weniger müssen Sie sich um Upgrades kümmern“, erklärt Kiefer. „Und genau dafür haben wir uns entschieden.“

Mit BigCommerce als E-Commerce-Engine verfügt Coco Republic über alle grundlegenden Tools für sein Unternehmensgeschäft sowie die Freiheit für Innovation und Wachstum – ohne versteckte Kosten, ohne Abhängigkeit von Entwicklungsteams und ohne Einschränkungen.

Durch den Plattformwechsel konnte Coco Republic 28.000 SKUs für die drei Länder, in die das Unternehmen verkauft, effizient verwalten und seine B2B-Kunden besser bedienen.

„Wir haben sowohl in puncto Design als auch Technologie die Grenzen ausgelotet, um am Ende eine elegante, aber effektive Gesamtlösung mit einfacher Wartung und angemessenen Gesamtbetriebskosten zu entwickeln“, so Kiefer.

„Wir haben sowohl in puncto Design als auch Technologie die Grenzen ausgelotet, um am Ende eine elegante, aber effektive Gesamtlösung mit einfacher Wartung und angemessenen Gesamtbetriebskosten zu entwickeln.“

Jack Kiefer Global Chief Information Officer und Chief Technology Officer, Coco Republic

BLICK IN DIE ZUKUNFT

Mit E-Commerce neue Märkte erschließen

Für Coco Republic geht es beim E-Commerce nicht einfach nur darum, mehr Online-Umsätze zu erzielen. Es geht auch darum, neue Märkte zu erschließen und den Kund:innenstamm zu erweitern.

„Wir haben zwei Läden an der US-Westküste, aber unser E-Commerce-Geschäft zeigt uns genau, wo unsere Kundenbasis liegt und wo wir unser Geschäft ausbauen und mehr Läden eröffnen sollten“, erklärt Kiefer.

Es versteht sich von selbst, dass E-Commerce für Coco Republic weiterhin oberste Priorität haben wird, insbesondere da die Marke eine Expansion in den USA anstrebt. Und mit BigCommerce als zuverlässigem Wachstumspartner verfügt Coco Republic über die Skalierbarkeit und Flexibilität, um weiterhin Menschen auf der ganzen Welt mit seinen Produkten und Dienstleistungen zu begeistern.

„BigCommerce hat unser Geschäft insofern beeinflusst, als dass wir eine globale Ausrichtung haben, die unseren Anforderungen nicht nur für die nächsten zwei oder drei Jahre, sondern für die nächsten zehn bis 15 Jahre gerecht wird“, so Kiefer.

„BigCommerce hat unser Geschäft insofern beeinflusst, als dass wir eine globale Ausrichtung haben, die unseren Anforderungen nicht nur für die nächsten zwei oder drei Jahre, sondern für die nächsten zehn bis 15 Jahre gerecht wird.“

Jack Kiefer Global Chief Information Officer und Chief Technology Officer, Coco Republic

Veröffentlicht: April 2024

Mehr Informationen zu diesen Themen

Mehr Erfolgsgeschichten

Read Case StudyMiniaturansicht von Burrow

Burrow

Zum Artikel
Read Case StudyFallstudien-Thumbnail-Design

Designerie

Zum Artikel