BigCommerce bietet Winstanleys Pramworld ein fröhliches E-Commerce-Paket

Sehen Sie, wie anpassungsfähig, kosteneffizient und zuverlässig
BigCommerce ist und warum wir es so aufgebaut haben.

Produkttour ansehen
Case study device laptop winstanleys pramworld
27%

Anstieg der Kunden

26%

Anstieg der Konversionsrate

24%

mehr Aufträge

Die Leistungskennzahlen im Vergleich 9. Mai bis 9. Juni 2021 zu 9. Februar bis 9. März 2021.

Das gesamte Geschäft in der Familie halten

Die Geschichte von Winstanleys Pramworld, einem Kinderwagenhändler (Buggy) und Babyausstatter, erstreckt sich mittlerweile über sechs Jahrzehnte und drei Generationen. Alles begann in 1951, als John Winstanley in der Stadt Wigan, nordwestlich von Manchester, England, ein dekoratives Lebensmittelgeschäft eröffnete. Sechs Jahre später erweiterte er das Unternehmen durch den Kauf von Jarvis's Cycles, einer Fahrradfirma. Und noch einmal sechs Jahre darauf expandierte er erneut, indem er das wachsende Unternehmen mit der Abteilung für Babyausstattung erweiterte.

Sein Sohn, Kevin Winstanley, trat 1972 in das Familienunternehmen ein, das im Laufe der nächsten mehr als 20 Jahren immer weiter wuchs. Kevins Söhne, David und Carl, traten 1994 und 1997 in das Unternehmen ein. David leitete die Abteilung für Kinderspielzeug und Babybedarf, und Carl war für die Fahrradabteilung des Unternehmens verantwortlich. Das Unternehmen wuchs schließlich über seinen Standort hinaus, und man entschied sich, das Unternehmen aufzuteilen, woraufhin Carl das Fahrradgeschäft an einen neuen Standort verlegte.

"Nachdem wir das digitale Zeitalter der Websites erreicht hatten, beschlossen wir, das Unternehmen in zwei Bereiche aufzuteilen. Mein Bruder zog also los und machte sein eigenes Ding, und ich habe den Babybedarf-Einzelhandel übernommen, zu dem zwei Ladengeschäfte und unsere Website gehören", sagt David Winstanley, Direktor von Winstanleys Pramworld.

HERAUSFORDERUNG

Weniger Unterstützung. Verminderte Leistung. Mehr Frustration.

Winstanleys Pramworld, kurz Pramworld, war etwa neun Jahre lang auf Magento 1, und in der Tat wuchs das Unternehmen auf der Plattform. Die Dinge änderten sich jedoch, als Magento beschlossen hatte, Magento 1 nicht mehr zu unterstützen und Magento 2 als nächste Entwicklungsstufe einführte. 

"Wir sind natürlich davon ausgegangen, dass Magento 2 gut zu uns passen würde, gerade wegen des Erfolgs, den wir mit Magento 1 hatten. Aber das war leider offensichtlich nicht der Fall", so David. "Magento 2 war sehr ressourcenaufwendig für Updates und Sicherheitspatches. Zudem wurde unser gesamtes Entwicklungsbudget für die Wartung der Website ausgegeben, anstatt neue Funktionen bereitzustellen oder das Wachstum des Unternehmens zu unterstützen. Wir fanden die SEO von Magento schlecht, da wir einige Probleme mit der Sichtbarkeit der Plattform für Google hatten, und auch Probleme mit der Geschwindigkeit der Website."  

Pramworld war der ständigen Frustrationen überdrüssig und beschloss, dass es in seinem eigenen Interesse sei, auf eine SaaS-Plattform umzusteigen.

"Magento 2 war sehr ressourcenaufwendig für Updates und Sicherheitspatches. Zudem wurde unser gesamtes Entwicklungsbudget für die Wartung der Website ausgegeben, anstatt neue Funktionen bereitzustellen oder das Wachstum des Unternehmens zu unterstützen."

DAVID WINSTANLEY GESCHÄFTSFÜHRER VON WINSTANLEYS PRAMWORLD.

LÖSUNG

"SaaS-tisfied" mit BigCommerce

"Wir wollten unseren neuen Online-Shop auf einer SaaS-Plattform aufbauen, bei der alle Updates und Patches bereits berücksichtigt wurden. Und wir wollten die Gewissheit haben, dass alle Gelder, die wir in die Entwicklung investieren, auch tatsächlich für die Entwicklung verwendet werden", erklärte David. "Wenn Sie 90 % Ihrer Ausgaben für 10 % Effizienz auf Ihrer Website ausgeben wollen, dann sollten Sie sich für eine Magento 2-Website entscheiden. Wenn Sie jedoch 90 % ausgeben wollen und die 90 % dann für die Entwicklung Ihrer Website verwenden möchten, sollten Sie sich für eine SaaS-Plattform entscheiden, das macht es sehr überschaubar."

Obwohl das Unternehmen Shopify unter die Lupe nahm, wurde die Entscheidung von Pramworld für Bigcommerce von seiner langjährigen Entwicklungsagentur Space48 geleitet. "Space48 hat BigCommerce nachdrücklich empfohlen.. Also haben wir das mit dem britischen Vertriebsleiter von BigCommerce besprochen. Auf dieser Grundlage haben wir uns dann schließlich für BigCommerce entschieden, ohne wirklich eine Alternative in Betracht zu ziehen", so David.

Nachdem Pramworld auf BigCommerce lancierte, entdeckte die Marke, wie einfach die Plattform zu verwalten ist. BigCommerce ermöglichte Pramworld mehr Kontrolle, einschließlich der Möglichkeit, Entwicklungsaufgaben selbst auszuführen.

"Als wir uns BigCommerce erstmals anschauten, hatten wir Zugang zu der Testversion. Wir haben uns also vergewissert, dass die Plattform perfekt zu uns passt, und das war auch der Fall. Wir hatten keine Probleme, die uns davon abgehalten hätten, auf BigCommerce umzusteigen", sagt Michael Ellison, IT-Manager bei Winstanleys Pramworld. Die Leistungsfähigkeit der Plattform wird verstärkt durch Microsoft Dynamics 365 Business Central, das von Pramworld verwendete Enterprise Resource Planning (ERP)-System. "Wir verwenden es für alles. Ein sehr leistungsfähiges System. Es gibt zahlreiche Prozesse, die wir automatisieren konnten, was es unseren Kunden und auch unseren Teams ermöglicht, ihre Arbeitsabläufe einfach zu verwalten. Es funktioniert für uns hervorragend und liefert uns die benötigten Berichte der Geschäftsführung bis hin zu detaillierten Informationen über jedes Produkt", so David.

Hervorgehobene Anwendungen:

Technische Funktionen:

  • Enterprise Resource Planning (ERP)
    • Microsoft Dynamics 365 Business Central

"Wir wollten unseren neuen Online-Shop auf einer SaaS-Plattform aufbauen, bei der alle Updates und Patches bereits berücksichtigt wurden."

DAVID WINSTANLEY GESCHÄFTSFÜHRER VON WINSTANLEYS PRAMWORLD

"Als wir uns BigCommerce erstmals anschauten, hatten wir Zugang zu der Testversion. Wir haben uns also vergewissert, dass die Plattform perfekt zu uns passt, und das war auch der Fall. Wir hatten keine Probleme, die uns davon abgehalten hätten, auf BigCommerce umzusteigen,"

DAVID WINSTANLEY GESCHÄFTSFÜHRER VON WINSTANLEYS PRAMWORLD
Case study device tablet winstanleys pramworld

ERGEBNISSE

Geschwindigkeit. Flexibilität. Betriebsfreundlichkeit.

Schon nach kürzester Zeit konnte Pramworld erfreut feststellen, dass die Ausgaben das Kundenerlebnis auf seiner Website von BigCommerce verbessern. So bietet die Website beispielsweise nicht nur eine schnelle Kaufabwicklung, sondern auch mehrere Zahlungsoptionen, wie "Jetzt kaufen, später bezahlen" mit Klarna.

"Es war total einfach, Klarna zu implementieren. Es hat weniger als eine Woche gedauert, von der Entscheidung, Klarna zu integrieren, bis es tatsächlich auf unserer Website zu Verfügung stand, und wir haben festgestellt, dass es dazu beiträgt, unsere Konversionsrate zu steigern", so David.

Seit dem Einstieg von Pramworld bei BigCommerce im Februar 2021 haben die Neuerungen der Marke dazu beigetragen, die Konversionsrate des Unternehmens zu verbessern, fährt David fort. "Ich denke, das Wichtigste dabei ist, dass wir diese Änderungen relativ leicht vornehmen können. Mit Magento 2 war der Prozess sehr langwierig, Änderungen einzuführen, zu testen und sicherzustellen, dass Aktualisierungen oder Sicherheits-Patches mit den von uns vorgenommenen Anpassungen funktionieren. Für mich läuft BigCommerce einfach gut", sagte David."

"Bei BigCommerce gibt es keine Lernkurve. Es ist nicht kompliziert. Man kann sofort mit dem Veröffentlichen starten, und es ist superschnell und leicht zu verstehen. Ich genieße es, damit zu entwickeln", sagt Michael.

"Ich denke, das Wichtigste dabei ist, dass wir diese Änderungen relativ leicht vornehmen können."

DAVID WINSTANLEY GESCHÄFTSFÜHRER VON WINSTANLEYS PRAMWORLD

BLICK IN DIE ZUKUNFT

Immer auf dem neuesten Stand

Pramworld wird sich auch weiterhin darauf konzentrieren, seinen Kunden die besten Produkte und das beste Einkaufserlebnis zu bieten. Dazu gehört auch die Integration einer Online-Geschenkeliste in die Website sowie die Stärkung des Social-Media-Marketings und künftiger Verkaufsanstrengungen.

Die Möglichkeit, mobil einzukaufen, steht für Pramworld im Vordergrund. Zwischen dem 1. März und dem 18. Juni 2021 wurden 73 % der Transaktionen von Pramworld mit digitalen Geräten durchgeführt. "Das ist einfach unglaublich. Es zeigt uns, dass wir uns wirklich darauf konzentrieren müssen, den Shop für unsere mobilen Kunden benutzerfreundlich zu gestalten", so David.

Im April, nur zwei Monate nach der Lancierung auf BigCommerce, hatte Pramworld bereits große Fortschritte bei der Verwirklichung eines Großteils seines Entwicklungsplans gemacht. "Ich habe zwar immer noch das Gefühl, dass wir noch verschiedene Dinge erreichen möchten, wir sind mittlerweile jedoch ziemlich weit mit unserer Entwicklung und dem Weg, den wir mit unserer Website gehen wollen", sagt David. "Jetzt dreht sich alles um das Thema Zukunft und ich frage mich immer öfter: 'Was passiert als Nächstes?'"

Was auch immer als nächstes ansteht, BigCommerce ist bereit, Pramworld bei der Verwirklichung seiner E-Commerce-Ziele jetzt und in den kommenden Jahren zu unterstützen.


Veröffentlicht: August 2021

Mehr Erfolgsgeschichten

SkullCandy

SkullCandy

Zum Artikel
Designerie

Designerie

Zum Artikel